­

Professionelle Pflegeberatung für einen Pflegegrad in Dresden

Wenn es um das Thema Pflege geht ist es oft schwierig, sich einen Überblick zu verschaffen. Jedoch ist es gerade für die Beantragung von Pflegeleistungen für sowohl Pflegebedürftige als auch Angehörige von äußerster Wichtigkeit, ausreichend zu diesem Thema informiert zu sein. Von der Einstufung in den richtigen Pflegegrad hängt ab, was für Pflegeleistungen Ihnen zustehen.

Unser Team berät Sie gern kostenlos und unverbindlich zum Thema Pflegegrad in Dresden oder auch bei allen anderen Fragen der Pflege

Durch technologischen Fortschritt und einem guten Gesundheitssystem in Deutschland werden die Menschen hierzulande immer älter. Ein fortgeschrittenes Alter erhöht jedoch auch das Risiko für altersbedingte Krankheiten, und somit auch der Bedarf an Hilfs- und Informationsangeboten.

Aber auch durch unvorhergesehene Ereignisse wie Verkehrsunfälle oder gesundheitliche Probleme, die ohne Vorwarnung auftreten – als Beispiel seien hier Schlaganfälle oder Tumoren genannt – können dafür sorgen, dass sich ein Betroffener nicht mehr ohne die Hilfe von Angehörigen oder externen Pflegekräften versorgen kann.

Pflegeberatung in Dresden durch Pflegestützpunkte und Pflegebüros

Die Beantragung von Pflegeleistungen ist sehr aufwendig. Wie in ganz Deutschland wurden auch in Dresden Informations- und Beratungsangebote geschaffen, jedoch ist die Beratung, die in den Pflegestützpunkten und Pflegebüros angeboten wird recht allgemein gehalten. Des weiteren finden Hausbesuche, um auch die Wohnumgebung zu evaluieren, nicht statt. So können relevante Details wie zum Beispiel ob der Wohnbereich für einen Rollstuhl geeignet ist, nicht mit aufgenommen werden.

Die Beratung in den Pflegestützpunkten und Pflegebüros ist also eher passiv. Weder wird eine individuelle Pflegeberatung geboten noch wird auf die Prozesse eingegangen, die von der Einreichung des Pflegegrad-Antrags bis zur Erteilung des Pflegegrads durchlaufen werden müssen. Für das Ausfüllen der Formulare werden Formulierhilfen bereitgestellt, jedoch sind auch diese nicht auf einen konkreten Fall bezogen und gelten eher als grobe Orientierungshilfe.

Da es sich hier jedoch um ein sehr spezielles Thema handelt und nicht viele Anwälte über genügend Expertenwissen in diesem Bereich verfügen, ist der Kostenaufwand bei diesem Vorhaben sehr hoch, und die Erfolgschancen niedrig. Zudem kann dieses Verfahren mehrere Monate dauern.

Pflegestützpunkte und Pflegebüros sind also lediglich dazu geeignet, sich einen ersten, allgemeinen Überblick zu verschaffen. Eine professionelle und individuelle Beratung findet nicht statt, und die Erfolgschancen für den Erhalt der dem Pflegebedürftigen und den Angehörigen zustehenden Pflegeleistungen fallen gering aus.

Nach der Erteilung des Pflegegrads gibt es hier nicht die Möglichkeit, das Gutachten gemeinsam mit einem erfahrenen Berater auf Vollständigkeit und Korrektheit zu überprüfen. Jedoch kann diese nachträgliche Kontrolle einen großen Unterschied machen.

Die Richtlinien, an denen sich die Einteilung des Pflegebedürftigen in die fünf Pflegestufen orientiert, sind oft kompliziert und uneindeutig. Ungenauigkeiten sind für den Laien nicht erkennbar, und die Korrektheit der Einstufung ist oft nicht transparent und nachvollziehbar. Gegen eine vermeintlich falsche Einstufung kann Widerspruch eingelegt werden.

Pflegestützpunkte und Pflegebüros sind jedoch nicht die einzigen Orte, an denen Sie für sich selbst oder Ihre Angehörigen Beratung und Informationsangebote rund um das Thema Pflege bekommen können. Unser Team von Dr. Weigl & Partner bietet Ihnen professionelle Beratung zum Thema Pflegeantrag und begleitet Sie zudem Schritt für Schritt durch alle Stationen.

Im Gegensatz zu den von den Krankenkassen bereitgestellten Informationspunkten, helfen wir Ihnen aktiv und bereiten den Antrag mit Ihnen zusammen vor.Dazu gehört auch, dass wir zu Ihnen nach Hause kommen, um Ihnen keinen zusätzlichen Aufwand zu verschaffen, und auch, um die Wohngegend zu begutachten und wichtige Elemente, die für die korrekte Einordnung in die Pflegestufen von Bedeutung sind, mit aufzunehmen.

Unsere Mitarbeiter wissen genau, worauf es bei einem erfolgreichen Antrag ankommt und können bedeutungsvolle Punkte ansprechen, die ein Laie übersehen oder als irrelevant eingestuft hätte.

Nachdem der Antrag auf Pflegeleistungen bei der zuständigen Pflegekasse eingereicht wurde, wird kurze Zeit später ein Termin mit einem Pflegegutachter vom Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) oder MEDICPROOF (für Privatversicherte) vereinbart. Auch auf diesen Termin bereiten wir Sie ausführlich vor, denn vom Ausgang dieser Begutachtung hängt ab, in welchen Pflegegrad Sie oder Ihr Angehöriger eingestuft wird, und damit auch, welche Leistungen Sie erhalten.

Wir stellen sicher, dass alle Schritte korrekt durchgeführt werden und überprüfen den auf Grundlage dieser Einschätzung erteilten Pflegegradbescheid auf formelle und inhaltliche Richtigkeit. So müssen Sie sich keine zusätzlichen Sorgen machen und alle Zweifel werden mit unserer Hilfe ausgeräumt.

Falls Ihr erster Antrag bereits abgelehnt wurde, beraten wir Sie gerne darüber, wie Sie Widerspruch einlegen können. Zudem können wir Sie unterstützen, falls Sie nachträglich einen höheren Pflegegrad beantragen möchten.

Professionelle Pflegrad- und Pflegeberatung durch Dr. Weigl & Partner

Dr. Weigl & Partner ist, im Gegensatz zu anderen Pflegeberatungsstellen, proaktiv. Uns ist der direkte Kontakt mit Ihnen wichtig, denn nur so können wir für Ihren individuellen Fall alle Faktoren berücksichtigen, die für die Einstufung in den korrekten Pflegegrad und die benötigten Leistungen benötigt werden. Wir informieren nicht generalisierend, sondern setzen uns mit jeder einzelnen Situation genau auseinander.

Falls Sie zusätzlich Hilfe bei der Suche nach einer ambulanten oder (teil)-stationären Pflegeeinrichtung in Dresden benötigen, unterstützen wir Sie selbstverständlich auch dabei. Wir bieten verschiedene Beratungsleistungen an, welche Sie sich individuell nach Ihrem Bedarf zusammenstellen können. Sie zahlen grundsätzlich ausschließlich für die Dienste, die Sie auch benötigen.

Nach Ihrem Bedarf und Ihren Wünschen können Sie sich flexibel Ihr persönliches Paket zusammenstellen. Sollten Sie lediglich Hilfe beim Antrag auf Pflegeleistungen und dem Ausfüllen der Formulare benötigen, unterstützen wir Sie gerne, falls Sie eine Unterstützung während des ganzen Verfahrens wünschen, ist dies auch möglich. Sie entscheiden, welche unserer Leistungen Sie in Anspruch nehmen möchten.

Die Bezahlung unserer Leistungen ist grundsätzlich vom Erfolg des Pflegegrad-Antrags abhängig. Lediglich wenn Sie oder Ihr Angehöriger mit unserer Hilfe einen Pflegegrad erhält oder dieser einem Widerspruch folgend höher eingestuft wird, erhalten wir von Ihnen eine Erfolgsprovision, die vom Einzelfall abhängig ist.

Erfahrungsgemäß sind die Erfolgsaussichten unserer Experten um einiges höher, als die selbstständige Beantragung eines Pflegegrades, und der ganze Prozess wird Ihnen in dieser ohnehin schon schwierigen Situation insgesamt weniger zusätzlichen Stress verursachen.

Die Pflegeexperten von Dr. Weigl & Partner helfen Ihnen gerne beim Antrag auf Pflegeleistungen, damit Sie oder Ihr Angehöriger bei der alltäglichen Pflege in Dresden finanziell entlastet werden. Wir helfen Ihnen bei den bürokratischen Angelegenheiten und allen weiteren Fragen zur Pflege. Auch für den Fall, dass der erste Antrag abgelehnt wurde und Sie den Widerspruch beim Pflegegrad anstreben oder sich die bisherige Pflegesituation seit der letzten Begutachtung durch den MDK verschlechtert hat und Sie deshalb den Pflegegrad erhöhen wollen, helfen wir Ihnen auch gerne in diesen Prozessen.

Unsere erste telefonische Beratung ist kostenfrei. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

2019-07-26T07:35:37+00:00
Kontakt

Sichern Sie sich kostenlos und unverbindlich Ihre Erstberatung durch einen Experten:

Rufen Sie uns an

0211 – 97 17 77 26

Oder schreiben Sie

anfrage@drweiglundpartner.de