Die Unterstützungsangebote einer unabhängigen Pflegeberatungsstelle

Immer mehr Menschen sind in Deutschland pflegebedürftig. Dieser Anstieg lässt sich nicht nur demographisch mit einer immer älter werdenden Bevölkerung erklären. Unerwartete Ereignisse, wie Stürze, Schlaganfälle, Krankheiten oder Unfälle können auch bei Kindern und jungen Erwachsenen dazu führen, dass sie den Alltag nicht mehr alleine meistern können. Durch den Anstieg an Pflegebedürftigen ist auch die Notwendigkeit einer Pflegeberatungsstelle gewachsen, die Betroffene und Angehörige über die bürokratischen Hürden der Beantragung von Pflegeleistungen berät und aufklärt.

Welche Pflegeberatungsstellen gibt es?

Um den Bedarf an Beratungsangeboten zu decken, haben die Kranken- und Pflegekassen auf Initiative der Bundesländer Pflegebüros und Pflegestützpunkte in ganz Deutschland eingerichtet. Hier sollen Pflegebedürftige und Angehörige die Möglichkeit bekommen, sich allgemein mit dem Thema Pflege auseinanderzusetzen, Unterstützung bei der Stellung eines Antrags auf Pflegeleistungen zu erhalten und den richtigen Umgang mit Pflegebedürftigen zu lernen. Durch den immer stärkeren Andrang sind nur die wenigsten Mitarbeiter ausreichend im Bereich Pflege geschult. Viele von ihnen haben von den Weiterbildungsangeboten der Pflegekassen Gebrauch gemacht und sich vom Kranken- oder Altenpfleger zum Pflegeberater weiterbilden lassen. Diese Schulungen sind häufig sehr kurz und können nur einen Bruchteil der Informationen vermitteln, die für eine individuelle Pflegeberatung notwendig sind. Das sorgt dafür, dass die Beratungen oft nur sehr allgemein und oberflächlich ausfallen.

Unabhängige Pflegeberatung erhalten

Die Wichtigkeit einer unabhängigen Pflegeberatungsstelle

Mit individuellen Beratungen, die sich auf den jeweiligen Einzelfall konzentrieren oder einem festen Ansprechpartner können Sie bei den Pflegebüros und Pflegestützpunkten aufgrund des Kapazitätsmangels und der fehlenden Erfahrung vieler Mitarbeiter in aller Regel nicht rechnen. Ein weiterer Punkt ist, dass der Pflegebedürftige die Pflegeberatungsstelle selbst aufsuchen muss, da Hausbesuche eher die Seltenheit sind. Das ist den Betroffenen jedoch nur in den seltensten Fällen möglich, da sie durch körperliche Einschränkungen und andere Faktoren Schwierigkeiten haben, den Alltag selbstständig zu meistern – was ja gerade der Grund für den Antrag auf Pflegeleistungen und die Notwendigkeit einer Beratung ist.

Zusätzlich zu den Pflegebüros und Pflegestützpunkten gibt es jedoch Alternativen, die sich auf die Wünsche und Bedürfnisse von Pflegebedürftigen konzentrieren und professionelle Pflegeberatung von ausgebildeten Experten anbieten.

Eine Übersicht der Pflegeleistungen

Dr. Weigl & Partner – professionelle und unabhängige Pflegeberatungsstelle Deutschlandweit

Hier möchten wir uns gerne vorstellen. Dr. Weigl und Partner bietet professionelle Pflegeberatung an mehreren Standorten im ganzen Bundesgebiet an. Ob Sie in Hamburg, Berlin, Wuppertal oder im Schwarzwald wohnen: wir sind ganz in Ihrer Nähe. Da wir, im Gegensatz zu den Pflegebüros und Pflegestützpunkten, keiner Pflegekasse zugehören, können wir Ihnen eine unabhängige Pflegeberatung garantieren. Ihr Wohlbefinden steht bei uns im Mittelpunkt. Wir haben uns das Ziel gesetzt, Pflegebedürftige tatkräftig dabei zu unterstützen, die Leistungen zu erhalten, die ihnen gesetzlich zustehen und für eine höhere Lebensqualität sorgen.

Erfolgreich einen Pflegegrad beantragen

Wodurch wir uns von einer gewöhnlichen Pflegeberatungsstelle unterscheiden

Wir unterscheiden uns nicht nur dadurch, dass wir eine von den Kranken- und Pflegekassen unabhängige Pflegeberatungsstelle sind und somit ganz allein im Interesse des Pflegebedürftigen handeln. Im Gegensatz zu anderen Beratungsstellen sind bei uns ausschließlich Mitarbeiter beschäftigt, die sich im Bereich Pflege auskennen und bereits mehrere tausend Pflegebedürftige bei ihrem Antrag auf Pflegeleistungen und der Einteilung in den richtigen Pflegegrad unterstützt haben. Unser Team greift auf einen großen Erfahrungsschatz zurück, was sich auch an unserer Erfolgsquote ablesen lässt.

Uns geht es darum, Ihnen das Leben zu erleichtern. Wir sind wir darauf ausgerichtet, Hausbesuche durchzuführen. Der Vorteil liegt nicht nur darin, dass der Pflegebedürftige keinen Aufwand hat – ein Hausbesuch gibt unseren Mitarbeitern die Möglichkeit sich einen ersten Eindruck der Wohnumgebung zu machen und eventuell auch mit Angehörigen zu sprechen. Dies kann Informationen zutage bringen, die später für das Gutachten, das dem Sachbearbeiter als Grundlage für Entscheidung über den Antrag auf einen Pflegegrad dient, eine ausschlaggebende Rolle spielen können.

Sie suchen eine unabhängige Pflegeberatungsstelle?

Rufen Sie uns an und nutzen Sie unsere kostenlose Telefon-Beratung

Generell lässt sich das Leistungsangebot unserer Pflegeberatungsstelle in drei Abschnitte unterteilen:

Zunächst findet selbstverständlich ein kostenfreies persönliches Erstgespräch statt. Dieses dient in erster Linie dazu, Sie kennenzulernen und herauszufinden, welche konkreten Erwartungen Sie an uns haben. Dieses Gespräch kann telefonisch, bei uns vor Ort oder aber auch bei Ihnen zuhause stattfinden. Der Hausbesuch ist sehr beliebt, da sie dem Pflegebedürftigen zusätzliche Anstrengungen erspart und er sich in seiner gewohnten Umgebung befindet. Zusätzlich gibt dieser Besuch unseren Mitarbeitern die Möglichkeit, einen ersten Eindruck der Wohnumgebung zu gewinnen.

Im zweiten Schritt entwickeln wir mit Ihnen zusammen eine Art „Schlachtplan“. Genau bedeutet das, dass wir Ihnen genau erklären, was nach dem Einreichen des formlosen Antrags auf Pflegegrad bei der Pflegekasse auf Sie zukommt und welche Dokumente und Unterlagen Sie als Nachweise benötigen. Weiterhin bereiten wir Sie sehr gründlich auf den Termin mit dem Gutachter vor. Das Pflegegutachten bildet die Grundlage für die Einstufung und Bewilligung der Pflegeleistungen, jedoch fallen die Termine mit dem Gutachter häufig viel zu kurz aus. Dies führt dazu, dass Gutachten oft unvollständig und fehlerhaft sind. Auf Wunsch können wir bei diesem Termin vor Ort sein und sicherstellen, dass alle relevanten Details Eingang in das Gutachten finden und dieses auch noch einmal auf Vollständigkeit überprüfen, bevor es den Weg zum Sachbearbeiter findet.

Unser Angebot beschränkt sich nicht nur auf den bürokratischen Teil des Prozesses. Wir lassen Sie natürlich nicht alleine, wenn Sie den Bescheid in der Hand haben. Je nach Bedarf unterstützen wir Sie bei der Planung des barrierefreien Umbaus Ihrer Wohnung, finden andere Menschen mit denen Sie sich austauschen können oder kümmern uns darum, dass Sie durch Angebote wie „Essen auf Rädern“ jeden Tag eine warme Mahlzeit zu sich nach Hause geliefert bekommen.

Unser Team berät Sie gerne kostenlos und unverbindlich zu allen Themen der Pflege