Ratgeber 4: Die Pflegeleistungen erklärt 2018-02-25T14:00:58+00:00

Die Pflegeleistungen erklärt

Seit Jahresbeginn 2017 veränderte sich die Pflege in Deutschland entscheidend. Das Zweite Pflegestärkungsgesetz (kurz PSG II, oder auch Pflegereform 2017) strukturierte Pflegeleistungen, die Begutachtung sowie die Einteilung von Pflegebedürftigkeit grundlegend um. Der folgende Ratgeber behandelt die vielfältigen Pflegeleistungen, die Versicherungsnehmern aller Pflegekassen seit 2017 zustehen. Voraussetzung für den Erhalt von Pflegeleistungen ist ein anerkannter Pflegegrad (früher Pflegestufe). Während der Begutachtung des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen (MDK) oder MEDICPROOF (Medizinischer Dienst der Privaten) werden Ihre Pflegebedürftigkeit und Ihr Pflegeaufwand untersucht. Dabei definiert das Punktsystem des Neuen Begutachtungs-Assessments (kurz NBA), welchen der fünf Pflegegrade Sie erhalten.

Je nach Grad der Pflegebedürftigkeit steigt die Höhe sowie der Umfang der möglichen Pflegeleistungen. Im Folgenden wollen wir Ihnen die Leistungen der Pflege rundum erläutern. Zu diesem Zweck haben wir von Dr. Weigl & Partner in Zusammenarbeit mit unseren Pflegeexperten diese Ratgeberseite erstellt.

Informationen zu Pflegeleistungen

Hier erhalten Sie unser kostenloses Informationsdokument zu den Pflegeleistungen.

Title

Zum Download

* erforderlich
Nutzen Sie unseren kostenlosen und einfachen Maildienst, um die Dr. Weigl & Partner Formulare zu erhalten.
Wir respektieren Ihre Privatsphäre und versichern Ihnen, dass Ihre Daten nicht verkauft oder an Drittparteien weitergegeben werden.

1. Unterschiede der verschiedenen Pflegeformen

1.1 Was ist häusliche Pflege?

Häusliche Pflege umschreibt den Zustand, in welchem die pflegebedürftige Person in Ihrem häuslichen Umfeld gepflegt wird. Hierbei ist irrelevant ob die Pflege durch Angehörige oder eine vertraute Privatperson durchgeführt wird.

Pflege im häuslichen Umfeld ist für Pflegebedürftige eine bequeme und familiennahe Lösung. Im bekannten Wohnraum findet der pflegerische Alltag durch vertraute Personen statt. Durch Entlastungleistungen und Pflegegeld von der Krankenkasse erhält die pflegebedürftige Person die Möglichkeit Ihre Pflegepersonen finanziell zu unterstützen. Oftmals verändern sich durch Alter und Krankheitsverläufe auch Ansprüche an die Wohnung. Gelder für wohnraumverbessernde Maßnahmen unterstützen Sie in diesem Falle mit Zuschüssen von bis zu € 4.000 pro genehmigtem Umbau.

Leistungsübersicht bei häuslicher Pflege

Pflegegeld0,- Euro
Pflegehilfsmittel480,- Euro
Entlastungsleistungen1.500,- Euro
Pflegesachleistungen0,- Euro
Kurzzeitpflege0,- Euro
Verhinderungspflege0,- Euro
Wohnraumverbessernde
Maßnahmen
4.000,- Euro
Geldwerter Leistungsanspruch5.980,- Euro
Pflegegeld3.792,- Euro
Pflegehilfsmittel480,- Euro
Entlastungsleistungen1.500,- Euro
Pflegesachleistungen8.268,- Euro
Kurzzeitpflege1.612,- Euro
Verhinderungspflege1.612,- Euro
Wohnraumverbessernde
Maßnahmen
4.000,- Euro
Geldwerter Leistungsanspruch21.264,- Euro
Pflegegeld6.540,- Euro
Pflegehilfsmittel480,- Euro
Entlastungsleistungen1.500,- Euro
Pflegesachleistungen15.576,- Euro
Kurzzeitpflege1.612,- Euro
Verhinderungspflege1.612,- Euro
Wohnraumverbessernde
Maßnahmen
4.000,- Euro
Geldwerter Leistungsanspruch31.320,- Euro
Pflegegeld8.736,- Euro
Pflegehilfsmittel480,- Euro
Entlastungsleistungen1.500,- Euro
Pflegesachleistungen19.344,- Euro
Kurzzeitpflege1.612,- Euro
Verhinderungspflege1.612,- Euro
Wohnraumverbessernde
Maßnahmen
4.000,- Euro
Geldwerter Leistungsanspruch37.284,- Euro
Pflegegeld10.812,- Euro
Pflegehilfsmittel480,- Euro
Entlastungsleistungen1.500,- Euro
Pflegesachleistungen23.940,- Euro
Kurzzeitpflege1.612,- Euro
Verhinderungspflege1.612,- Euro
Wohnraumverbessernde
Maßnahmen
4.000,- Euro
Geldwerter Leistungsanspruch43.956,- Euro

Hinweis: Informieren Sie sich, um alle relevanten Pflegeleistungen zu erhalten. Wir von Dr. Weigl & Partner stehen Ihnen gerne dabei zur Seite Ihren Anspruch auf maximalen Pflegezulagen zu erreichen.

1.2 Was ist ambulante Pflege?

Ambulante Pflege bietet die Ideallösung für Pflegebedürftige mit berufstätigen Angehörigen. Während die tägliche Versorgung z.B. durch einen ambulanten Pflegedienst gesichert ist, können Angehörige ihrem Alltagsgeschäft nachgehen und dennoch mit der zu pflegenden Person zusammenleben und diese mitpflegen.

Den teils immensen Pflegeaufwand als berufstätige Angehörige oder Vertraute zu bewältigen, kann zu großer Belastung führen. Ebenso wäre die Aufgabe der Arbeit zu pflegerischen Zwecken aus finanzieller Sicht undenkbar. Aus diesem Grund bieten die Pflegeversicherungen den Mittelweg der ambulanten Pflege.

Tagsüber werden Versorgung und Beschäftigung durch professionelle Pflegeeinrichtungen und Pflegedienste sichergestellt. So ist die pflegebedürftige Person rundum versorgt. Abends und an Wochenenden geht die Versorgung an die Pflegepersonen im familiären Feld zurück. Auf diesem Wege werden die Pflegeleistungen optimal genutzt, während die häusliche Umgebung nicht übermäßig beansprucht wird.
Jedoch können Veränderungen des Gesundheitszustands oder veränderte Anforderungen an den Wohnraum die ambulante Pflege an Ihre Grenzen bringen. In diesem Fall muss in Rücksprache mit der Krankenkasse auf häusliche oder stationäre Pflege umgestellt werden.

Leistungsübersicht bei ambulanter Pflege

Tagespflege/Nachtpflege0,- Euro
Pflegehilfsmittel480,- Euro
Entlastungsleistungen1.500,- Euro
Pflegesachleistungen0,- Euro
Kurzzeitpflege0,- Euro
Verhinderungspflege0,- Euro
Wohnraumverbessernde
Maßnahmen (pro Maßnahme)
4.000,- Euro
Geldwerter Leistungsanspruch5.980,- Euro
Tagespflege/Nachtpflege8.268,- Euro
Pflegehilfsmittel480,- Euro
Entlastungsleistungen1.500,- Euro
Pflegesachleistungen8.268,- Euro
Kurzzeitpflege1.612,- Euro
Verhinderungspflege1.612,- Euro
Wohnraumverbessernde
Maßnahmen (pro Maßnahme)
4.000,- Euro
Geldwerter Leistungsanspruch25.740,- Euro
Tagespflege/Nachtpflege15.576,- Euro
Pflegehilfsmittel480,- Euro
Entlastungsleistungen1.500,- Euro
Pflegesachleistungen15.576,- Euro
Kurzzeitpflege1.612,- Euro
Verhinderungspflege1.612,- Euro
Wohnraumverbessernde
Maßnahmen (pro Maßnahme)
4.000,- Euro
Geldwerter Leistungsanspruch40.356,- Euro
Tagespflege/Nachtpflege19.344,- Euro
Pflegehilfsmittel480,- Euro
Entlastungsleistungen1.500,- Euro
Pflegesachleistungen19.344,- Euro
Kurzzeitpflege1.612,- Euro
Verhinderungspflege1.612,- Euro
Wohnraumverbessernde
Maßnahmen (pro Maßnahme)
4.000,- Euro
Geldwerter Leistungsanspruch47.892,- Euro
Tagespflege/Nachtpflege23.940,- Euro
Pflegehilfsmittel480,- Euro
Entlastungsleistungen1.500,- Euro
Pflegesachleistungen23.940,- Euro
Kurzzeitpflege1.612,- Euro
Verhinderungspflege1.612,- Euro
Wohnraumverbessernde
Maßnahmen (pro Maßnahme)
4.000,- Euro
Geldwerter Leistungsanspruch57.084,- Euro

1.3 Was ist stationäre Pflege?

Bei stationärer Pflege wird die pflegebedürftige Person in einer vollstationären Einrichtung rundum versorgt. Die Pflege kann in einem Pflegeheim, betreuten Wohnanlagen oder einer Behinderteneinrichtung durchgeführt werden.

Stationäre Pflege bietet sich vor allem bei Pflegebedürftigen mit hohen Pflegeanforderungen an. Ist häusliche oder ambulante Pflege aufgrund zu hohen Aufwands oder erschwerenden Wohnbedingungen nicht mehr realisierbar, können vollstationäre Pflegeeinrichtungen Abhilfe schaffen. Diese versorgen Pflegebedürftige rundum mit voller Pflegekompetenz.

Bei schweren Krankheitsverläufen oder Einschränkungen sind Pflegeheime oder Behinderteneinrichtungen weitere Varianten der vollstationären Versorgung.

Die Versorgung in stationären Einrichtungen ist die kostenaufwendigste und fachorientierteste Art der Pflege.

Leistungsübersicht bei stationärer Pflege

vollstationäre Pflege1.500,- Euro
Pflegehilfsmittel480,- Euro
Entlastungsleistungen1.500,- Euro
Pflegsachleistungen0,- Euro
Kurzzeitpflege0,- Euro
Verhinderungspflege0,- Euro
Geldwerter Leistungsanspruch3.480,- Euro
vollstationäre Pflege9.240,- Euro
Pflegehilfsmittel480,- Euro
Entlastungsleistungen1.500,- Euro
Pflegsachleistungen8.268,- Euro
Kurzzeitpflege1.612,- Euro
Verhinderungspflege1.612,- Euro
Geldwerter Leistungsanspruch22.712,- Euro
vollstationäre Pflege15.144,- Euro
Pflegehilfsmittel480,- Euro
Entlastungsleistungen1.500,- Euro
Pflegsachleistungen15.576,- Euro
Kurzzeitpflege1.612,- Euro
Verhinderungspflege1.612,- Euro
Geldwerter Leistungsanspruch35.924,- Euro
vollstationäre Pflege21.300,- Euro
Pflegehilfsmittel480,- Euro
Entlastungsleistungen1.500,- Euro
Pflegsachleistungen19.344,- Euro
Kurzzeitpflege1.612,- Euro
Verhinderungspflege1.612,- Euro
Geldwerter Leistungsanspruch45.848,- Euro
vollstationäre Pflege24.060,- Euro
Pflegehilfsmittel480,- Euro
Entlastungsleistungen1.500,- Euro
Pflegsachleistungen23.940,- Euro
Kurzzeitpflege1.612,- Euro
Verhinderungspflege1.612,- Euro
Geldwerter Leistungsanspruch53.204,- Euro

Hinweis: Wir von Dr. Weigl & Partner stehen Ihnen gerne bei der Auswahl Ihrer Pflegemöglichkeiten und Pflegeleistungen bei. Unsere erfahrenen Pflegeexperten analysieren Ihre Situation und können Sie optimal beraten.

2. Die Pflegeleistungen im Detail

Pflegegeld ab 2017

Das Pflegegeld dient der monatlichen Entlohnung pflegender Angehöriger oder Privatpersonen. Mit Sonderregelungen kann das Pflegegeld auch kleinteilig für Sachleistungen mitangerechnet werden. Ebenso können Pflegeversicherungsbeiträge der Pflegepersonen eingezahlt werden. Die monatliche Höhe richtet sich nach dem erhaltenen Pflegegrad.

PflegegradPflegegeld bei
häuslicher Pflege
Pflegegeld bei
ambulanter Pflege
Pflegegeld bei
stationärer Pflege
Pflegegrad 1
Pflegegrad 23.792 €3.792 €
Pflegegrad 36.540 €6.540 €
Pflegegrad 48.736 €8.736 €
Pflegegrad 510.812 €10.812 €

Tages- und Nachtpflege ab 2017
Tages- und Nachtpflege bieten sich für Pflegebedürftige mit berufstätigen Pflegepersonen an. Die Pflege wird durch einen Pflegedienst oder eine Pflegeeinrichtung sichergestellt und entlastet so die Angehörigen.
Tagespflegeeinrichtungen versorgen Pflegebedürftige in ihrem Alltag und bieten eine Vielzahl an Aktivitäten. In den meisten Fällen ist ein Fahrservice durch den Dienstleister gegeben, welcher eine problemlose An- und Abreise der Pflegebedürftigen ermöglicht.
Nachtpflege findet meist im Wohnraum der pflegebedürftigen Person statt. Besonders bei Krankheitsverläufen die einer ständigen medizinischen Überwachung bedürfen, empfiehlt sich eine nächtliche Pflegekraft. Gleiches gilt für häufig nachts aktive Demenzkranke. Diese werden optimal versorgt und den Angehörigen bleibt ihre Nachtruhe erhalten.

Tages- oder Nachtpflege können ab Pflegegrad 2 in Anspruch genommen werden. Der erhaltene Pflegegrad definiert die Höhe der Leistung. Die folgende Tabelle zeigt die Leistungen für Tages- und Nachtpflege ab 2017 je nach Pflegegrad.

PflegegradTages- und Nachtpflege bei
häuslicher Pflege
Tages- und Nachtpflege bei
ambulanter Pflege
Tages- und Nachtpflege bei
stationärer Pflege
Pflegegrad 1
Pflegegrad 28.268 €8.268 €
Pflegegrad 315.567 €15.567 €
Pflegegrad 419.344 €19.344 €
Pflegegrad 523.940 €23.940 €

Stationäre Pflege ab 2017
Zuschüsse für die vollstationäre Pflege werden gewährt, wenn keine Angehörigen Pflegepersonen oder eine erschwerte Pflegegrundlage behandelt und überwacht werden muss. In diesem Fall übernimmt eine Pflegeeinrichtung die komplette Versorgung.

Ab Pflegegrad 1 kann die Geldleistung für vollstationäre Pflege von der Kasse eingefordert werden. Der Umfang des Zuschusses steigt mit dem erhaltenen Pflegegrad.

PflegegradStationäre Pflege bei
häuslicher Pflege
Stationäre Pflege bei
ambulanter Pflege
Stationäre Pflege bei
stationärer Pflege
Pflegegrad 11.500 €
Pflegegrad 29.240 €
Pflegegrad 315.144 €
Pflegegrad 421.300 €
Pflegegrad 524.060 €

Pflegehilfsmittel ab 2017

Geldleistungen für Pflegehilfsmittel dienen zur Verwendung für Pflegematerialien. Diese können für den Pflegebedürftigen als Erleichterung des Alltags angeschafft werden oder dienen den pflegenden Angehörigen bzw. Pflegedienst zur Versorgung und Hygiene. Beispiele hierfür wären Handschuhe, Desinfektionsmittel, Schutzbezüge, Spritzen, Tücher, Verbände, Pflaster und Betteinlagen.

Pflegehilfsmittel sind gleichwertig in jedem der fünf Pflegegrade enthalten. Die folgende Tabelle zeigt den Zuschuss für Pflegehilfsmittel je nach Pflegegrad.

PflegegradPflegehilfsmittel bei
häuslicher Pflege
Pflegehilfsmittel bei
ambulanter Pflege
Pflegehilfsmittel bei
stationärer Pflege
Pflegegrad 1480 €480 €480 €
Pflegegrad 2480 €480 €480 €
Pflegegrad 3480 €480 €480 €
Pflegegrad 4480 €480 €480 €
Pflegegrad 5480 €480 €480 €

Betreuungs- und Entlastungsleistungen ab 2017

Die Betreuungs- und Entlastungsleistungen gelten als zweckgebundene Geldleistung. Sie soll dazu eingesetzt werden Angehörige bzw. das Pflegepersonal für ihren Einsatz zu entlohnen oder die pflegebedürftige Person in der Gestaltung seines Alltags zu unterstützen.
Neben der Entlastung von Pflegepersonen können mehrere zusätzliche Leistungen der Pflegedienstleister in Anspruch genommen werden:

  • Weitere Services eines Pflegedienstes (Botengänge, Terminbegleitung, Einkäufe, etc.)
  • Reise- und Beschäftigungsangebote von Pflegeeinrichtungen
  • Familien- und Seniorenangebote

Entlastungsleistungen werden von der Pflegekasse per Beleg der genutzten Angebote zurückgefordert. Die Ansprüche sind in allen Pflegegraden gleich. Die Ansprüche sind bei allen Pflegegraden gleich, werden aber nur bei häuslicher Pflege und ambulanter Pflege bewilligt.

Die folgende Tabelle zeigt die Betreuungs- und Entlastungsleistung je nach Pflegegrad.

PflegegradEntlastungsleistungen bei
häuslicher Pflege
Entlastungsleistungen bei
ambulanter Pflege
Entlastungsleistungen bei
stationärer Pflege
Pflegegrad 11.500 €1.500 €1.500 €
Pflegegrad 21.500 €1.500 €1.500 €
Pflegegrad 31.500 €1.500 €1.500 €
Pflegegrad 41.500 €1.500 €1.500 €
Pflegegrad 51.500 €1.500 €1.500 €

Pflegesachleistungen ab 2017

Als Pflegesachleistungen in der Pflege gelten pflegerische Hilfen bei Körperhygiene, Ernährung und Bewegung von Pflegebedürftigen sowie ihre Unterstützung bei der hauswirtschaftlichen Versorgung. Pflegedienste bezeichnen dies als Grundpflege.
Bei häuslicher Pflege decken Pflegesachleistungen zusätzliche Hilfen durch einen Pflegedienst ab. Besonders werden hierbei Haushaltshilfe und Krankentransporte genutzt.
In ambulanter oder stationärer Pflege dienen die Pflegesachleistungen als Entlohnung für die Versorgung durch den Pflegedienst oder die Pflegeeinrichtung.

Pflegesachleistungen stehen Pflegebedürftigen der Pflegegrade 2, 3, 4 und 5 zu. Die folgende Tabelle zeigt die Pflegesachleistungen ab 2017 je nach Pflegegrad.

PflegegradPflegesachleistungen bei
häuslicher Pflege
Pflegesachleistungen bei
ambulanter Pflege
Pflegesachleistungen bei
stationärer Pflege
Pflegegrad 1
Pflegegrad 28.268 €8.268 €8.268 €
Pflegegrad 315.567 €15.567 €15.567 €
Pflegegrad 419.344 €19.344 €19.344 €
Pflegegrad 523.940 €23.940 €23.940 €

Jährliche Kurzzeitpflege ab 2017

Gelder für die Kurzzeitpflege werden gewährt, wenn eine pflegebedürftige Person für eine begrenzte Zeit einer vollstationären Pflege bedarf. Häufig ist das nach einem Krankenhausaufenthalt der Fall oder wenn die häusliche Pflege für eine bestimmte Zeit ausgesetzt werden muss oder soll.
Diese Leistung kann ab Pflegegrad 2 für maximal 56 Tage im Jahr genutzt werden.

Folgende Tabelle zeigt die Leistungen für Kurzzeitpflege ab 2017 je nach Pflegegrad.

PflegegradKurzzeitpflege bei
häuslicher Pflege
Kurzzeitpflege bei
ambulanter Pflege
Kurzzeitpflege bei
stationärer Pflege
Pflegegrad 11.612 €1.612 €1.612 €
Pflegegrad 21.612 €1.612 €1.612 €
Pflegegrad 31.612 €1.612 €1.612 €
Pflegegrad 41.612 €1.612 €1.612 €
Pflegegrad 51.612 €1.612 €1.612 €

Jährliche Verhinderungspflege ab 2017

Verhinderungspflege wird gewährt, wenn pflegende Angehörige erkranken oder einen Urlaub von der Pflege benötigen. In diesem Fall, übernimmt ein Pflegedienst die pflegerische Versorgung und wird durch die beantragten Geldmittel entlohnt.
Diese Leistung kann ab Pflegegrad 2 maximal 42 Tage im Jahr genutzt werden.

Folgende Tabelle zeigt die Leistungen für Verhinderungspflege ab 2017 je nach Pflegegrad.

PflegegradVerhinderungspflege bei
häuslicher Pflege
Verhinderungspflege bei
ambulanter Pflege
Verhinderungspflege bei
stationärer Pflege
Pflegegrad 11.612 €1.612 €1.612 €
Pflegegrad 21.612 €1.612 €1.612 €
Pflegegrad 31.612 €1.612 €1.612 €
Pflegegrad 41.612 €1.612 €1.612 €
Pflegegrad 51.612 €1.612 €1.612 €

Wohnraumverbessernde Maßnahmen ab 2017

Wohnraumverbessernde Maßnahmen sind in allen Pflegegraden mit der gleichen Geldleistung erhalten. Pflegebedürftige können sich durch diese Mittel der Pflege gerechte Baumaßnahmen finanzieren lassen. Unter diese fallen z.B. Treppenlifte, Badumbauten und Geländer/Haltegriffe in den Wohnbereichen.

PflegegradWohnraumverbessernde Maßnahmen
bei häuslicher Pflege
Wohnraumverbessernde Maßnahmen
bei ambulanter Pflege
Wohnraumverbessernde Maßnahmen
bei stationärer Pflege
Pflegegrad 14.000 €4.000 €
Pflegegrad 24.000 €4.000 €
Pflegegrad 34.000 €4.000 €
Pflegegrad 44.000 €4.000 €
Pflegegrad 54.000 €4.000 €

Hinweis: Achten Sie stets darauf, welche Leistungen Ihnen zustehen. Bei Veränderungen des Bedarfs oder der Art der Pflege sollten Sie eine Höherstufung in Betracht ziehen. Wir beraten Sie gerne in unserem kostenlosen Pflegegrad Check.

3. Mögliche Pflegeleistungen und Geldmittel pro Pflegegrad (1, 2, 3, 4, 5)

Geld- und Sachleistungen Pflegegrad 1

Pflegegrad 1 definiert eine geringe Einschränkung im Alltag. Der MDK vergibt die geringfügige Pflegebedürftigkeit von 12,5 bis 26,5 Punkten nach dem NBA (auch Beratungsrichtlinien BRI).

PflegeleistungPflegegrad 1
Pflegegeld0 €
Tages- und Nachtpflege0 €
stationäre Pflege1.500 €
Pflegehilfsmittel480 €
Entlastungsleistungen1.500 €
Pflegesachleistungen0 €
Jährliche Kurzzeitpflege0 €
Jährliche Verhinderungspflege0 €
Wohnraumverbessernde Maßnahmen4.000 €

Geld- und Sachleistungen Pflegegrad 2
Pflegegrad 2 definiert eine mittelschwere Einschränkung im Alltag. Der MDK vergibt die mäßige Pflegebedürftigkeit von 27 bis 47,5 Punkten nach dem NBA.

PflegeleistungPflegegrad 2
Pflegegeld3.792 €
Tages- und Nachtpflege8.268 €
stationäre Pflege9.240 €
Pflegehilfsmittel480 €
Entlastungsleistungen1.500 €
Pflegesachleistungen8.268 €
Jährliche Kurzzeitpflege1.612 €
Jährliche Verhinderungspflege1.612 €
Wohnraumverbessernde Maßnahmen4.000 €

Geld- und Sachleistungen Pflegegrad 3
Pflegegrad 3 definiert eine deutliche Einschränkung im Alltag. Der MDK vergibt die erhebliche Pflegebedürftigkeit von 48 bis 69,5 Punkten nach dem NBA.

PflegeleistungPflegegrad 3
Pflegegeld6.540 €
Tages- und Nachtpflege15.576 €
stationäre Pflege15.144 €
Pflegehilfsmittel480 €
Entlastungsleistungen1.500 €
Pflegesachleistungen15.576 €
Jährliche Kurzzeitpflege1.612 €
Jährliche Verhinderungspflege1.612 €
Wohnraumverbessernde Maßnahmen4.000 €

Geld- und Sachleistungen Pflegegrad 4
Pflegegrad 4 definiert eine starke Einschränkung im Alltag. Der MDK vergibt die schwere Pflegebedürftigkeit von 70 bis 89,5 Punkten nach dem NBA.

PflegeleistungPflegegrad 4
Pflegegeld8.736 €
Tages- und Nachtpflege19.344 €
stationäre Pflege21.300 €
Pflegehilfsmittel480 €
Entlastungsleistungen1.500 €
Pflegesachleistungen19.344 €
Jährliche Kurzzeitpflege1.612 €
Jährliche Verhinderungspflege1.612 €
Wohnraumverbessernde Maßnahmen4.000 €

Geld- und Sachleistungen Pflegegrad 5
Pflegegrad 5 definiert die größtmögliche Einschränkung im Alltag. Der MDK vergibt die schwerste Pflegebedürftigkeit bei 90 bis 100 Punkten nach dem NBA.

PflegeleistungPflegegrad 5
Pflegegeld10.812 €
Tages- und Nachtpflege23.940 €
stationäre Pflege24.060 €
Pflegehilfsmittel480 €
Entlastungsleistungen1.500 €
Pflegesachleistungen23.940 €
Jährliche Kurzzeitpflege1.612 €
Jährliche Verhinderungspflege1.612 €
Wohnraumverbessernde Maßnahmen4.000 €
KONTAKT
close slider