Treppenlift für Rollstuhl – Kosten & Zuschüsse

Nicht selten sind Nutzer eines Treppenliftes auch im Alltag auf Gehhilfen oder gar Rollstühle angewiesen, sind jedoch häufig für kurze Zeit in der Lage, selbstständig zu stehen oder sich durch das Festhalten an den Gehilfen selbst auf den Treppenlift zu begeben. Es gibt aber auch Krankheiten, Gebrechen, die es unmöglich machen, einen Sitzlift selbstständig zu benutzen. In diesen Fällen kommt ein spezieller Treppenlift für Rollstuhl zum Einsatz.

Die am häufigsten angewendeten Treppenlifte für Betroffene im Rollstuhl sind Plattformlifte, gefolgt von Hubliften. Diese beiden Varianten unterscheiden sich in der Fahrtrichtung: Hublifte arbeiten beispielsweise in der Senkrechte ähnlich wie ein Aufzug und lassen sich gut in Maisonette-Wohnungen oder Häusern mit Galerien integrieren. Plattformlifte dagegen werden wie klassische Sitzlifte dem Treppenverlauf angepasst und an der Treppe auch montiert.

Je nach Einsatzort ist diese spezielle Variante des Treppenliftes nach Wunsch des Betroffenen mit einem Klappsitz ausgestattet. Auf diese Weise wird aus dem Plattform- oder Hublift ein praktischer Multifunktionslift und Menschen mit Gehbehinderungen ein Stück weit die eigene Unabhängigkeit und Selbstständigkeit zurückgegeben kann. Auch diese Arten von Treppenliften stellen eine Pflegeleistung dar und können somit von der Pflegekasse und in manchen Fällen sogar von der Krankenkasse bezuschusst werden.

Eine Übersicht der Pflegeleistungen

Mithilfe des Plattformliftes komfortabel größere Höhen überwinden

Plattformlifte sind besonders für das Überwinden von größeren Höhen von mindestens 1,50 cm geeignet. Auch im Falle von mehreren Etagen und kurvigeren Treppen, die zu überwinden sind, können Plattformlifte erfolgreich eingesetzt werden. Selbst im Außenbereich sind Plattformlifte problemlos einsetzbar.

Ähnlich wie ein klassischer Sitzlift besteht der Plattformlift aus zwei Grundelementen: Die Plattform für den Transport und das Schienensystem, welches an der Treppe oder gegebenenfalls an der Wand montiert wird. Anstelle einer Sitzfläche besitzt die Pflegeleistung eine begeh- und mit dem Rollstuhl befahrene Plattform. Diese ist so konzipiert, dass die auf der Fläche problemlos ein Rollstuhl Platz hat. An der Seitenwand kann optional ein Klappsitz integriert werden, um eine Begleitperson problemlos und auf komfortable Weise mitnehmen zu können. Auch ist diese Form des Treppenliftes für Haushalte, beispielsweise Seniorengemeinschaften besonders geeignet. Denn mit einem Klappsitz können Betroffene mit unterschiedlich eingeschränkter Mobilität problemlos Treppen und Höhen überwinden.

Eine besondere Bedeutung ist der vergleichsweise hohen Tragkraft von Plattformliften zuzuweisen. Abhängig von der Ausführung des Rollstuhles sind gravierende Gewichtsunterschiede zu beobachten. Ein Elektrorollstuhl beispielsweise hat um eines mehr an Gewicht als ein Handrollstuhl. Nicht selten kommt es vor, dass Betroffene auf ein zusätzliches mobiles Sauerstoffgerät angewiesen sind, welches eine nicht unerhebliche zusätzliche Gewichtsbelastung darstellt. Plattformlifte sind in vielen verschiedenen Modellen erhältlich und sind auf die individuellen Bedürfnisse anpassbar.

Erfolgreich einen Pflegegrad beantragen

Plattformlifte sind platzsparend und flexibel zugleich

Anders als vermutet, sind Plattformlifte trotz der größeren Ausmaße durch die Plattform platzsparend. Freilich brauchen Plattformlifte mehr Platz als die klassischen Sitzlifte. Jedoch weisen Plattformlifte auch zahlreiche intelligente Funktionen auf. Die meisten Modelle besitzen zusammenklappbare Plattformen, die sich automatisch hochklappen, sobald die Anlage nicht genutzt wird.

Zudem sind die integrieren Sicherheitsbügel umklappbar, nachdem die Plattform eingeklappt wurde. Durch diese Funktionen werden Plattformlifte im Ruhemodus zu kompakten und platzsparenden Anlagen, die andere Nutzer der Treppe nicht einschränken.

Erfolgreich einen Pflegegrad-Widerspruch stellen

Sicherheit steht an erster Stelle

Nicht nur besitzt die speziell konzipierte Plattform eine ausreichend große Fläche, sondern weist zudem auch eine individuelle Tragfähigkeit auf. Je nach Modell sind Plattformlifte in der Lage, bis zu 300 kg zu transportieren. So wird gewährleistet, dass zusätzlich zum Rollstuhl weitere Lasten wie ein Infusionsständer, eine Sauerstoffflasche oder andere medizinische Geräte Platz finden können. Umlaufende Haltegeländer und Sicherheitsbügel sowie ein Not-Aus-knopf sorgen für die nötige Sicherheit. Die Plattform selbst ist zusätzlich mit einem rutschfesten Bodenbelag ausgestattet, welcher im Trocken- sowie im Nasszustand vor dem Ausrutschen schützt, um einen Sturz oder weitere Unfälle zu verhindern.

Nutzen Sie unseren Treppenlift Anbietervergleich

Wo kann der Plattformlift eingesetzt werden?

Besonders in bergigen Gebieten liegen Häuser oft an Hängen und sind somit nur über lange und nicht selten steile Treppen zu erreichen. Für Betroffene, die auf einen Rollstuhl oder eine Gehilfe angewiesen sind, kann dies schnell zum Albtraum werden. Um diese Situation für Betroffene barrierefrei zu gestalten, ist die Installation eines Plattformliftes die ideale Lösung.

Für Modelle im Außeneinsatz werden spezielle witterungsbeständige Materialien verwendet. Der Plattformlift ist in diesem Fall feuerverzinkt und pulverbeschichtet, damit weder Nässe noch Hitze oder Frost der Konstruktion und dem Lift selbst etwas anhaben können. Viele Lift-Anbieter bieten zudem eine Regenhaube an, die im Preis mit inbegriffen ist, um auch im Winter einen zusätzlichen Schutz zu haben. Auf diese Weise kann der Lift über viele Jahre hinweg dem europäischen Wetter standhalten und somit einen langfristigen einwandfreien Betrieb gewährleisten.

Plattformlifte sind für den privaten Gebrauch genauso geeignet wie zum Einsatz in öffentlichen Gebäuden. Des Weiteren eignen sie sich hervorragend als multifunktionaler Treppenlift für Betroffene mit unterschiedlichen Anforderungen an die Mobilität.

Sie haben noch Fragen zum Thema? Kontaktieren Sie uns!

Kosten für den Plattformlift

Analog zum Sitzlift wird der Plattformlift direkt an der Treppe angebracht und benötigt so ein individuell angefertigtes Schienensystem. Dieses wird erst nach einer präzisen Begutachtung und Ausmessung der Treppensituation vor Ort hergestellt. Genau dieses Schienensystem bestimmt in der Regel auch über den Endpreis des Plattformliftes. Auch spezielle Anforderungen und Wünsche des Betroffenen lassen den Preis steigen. Dies ist selbst bei einem gebrauchten Plattformlift der Fall, sofern es sich nicht um einen geraden Treppenverlauf handelt, der eine gleiche Bauweise aufweist.

Die große Auswahl an Modellvarianten passen lassen sich problemlos an fast alle Anforderungen anpassen. Plattformlifte eignen sich zur Installation auf geraden, kurvigen und sogar Wendeltreppen. Lediglich 80 cm muss die Treppenbreite bei einem geraden Treppenverlauf aufweisen. Bei kurvigen Treppen mindestens 95 cm. Um einen problemlosen und sicheren Ein- und Ausstieg zu gewährleisten, muss vor der ersten und nach der letzten Stufe der Platz für die Plattform mindestens 120 cm aufweisen.

Generell muss hier jedoch erwähnt werden, dass sich die Durchschnittspreise für einen neuen Plattformlift in der Standausführung bei geraden Treppen im Innenbereich auf circa 9.000 Euro belaufen. Für Treppen mit einem kurvigen Verlauf beginnen die Kosten bei etwa 12.000 Euro. Je nach Anzahl der Kurven und Etagen wird der Preis dementsprechend höher. Im Außenbereich sowie speziell gewünschte Funktionen kosten dementsprechend mehr.

Zuschüsse und Kostenübernahme

Um den Treppenlift für den Rollstuhl als Pflegeleistung zu qualifizieren, muss zunächst ein Pflegegrad von der Pflegekasse ausgestellt werden. Dabei ist unerheblich, welcher Grad der Pflege vorliegt. Dennoch muss mindestens Pflegegrad eins vorhanden sein, um einen Zuschuss bei der Pflegekasse beantragen zu können. Des Weiteren muss der Plattformlift unbedingt von Nöten sein. Sind diese Voraussetzungen erfüllt, kann ein Zuschuss von maximal 4.000 Euro für die Pflegeleistung Plattformlift bei der Pflegekasse beantragt werden.

Zudem vergibt die KfW-Förderbank entweder Zuschüsse von bis zu 6.500 Euro oder ein zinsvergünstigtes Darlehen für den altersgerechten Umbau. Teilweise gibt es in den Bundesländern auch eine Förderbank, die den altersgerechten Umbau und damit auch Plattformlifte als Pflegehilfsmittel, unterstützt. Hier lohnt sich eine Nachfrage auf jeden Fall.

Unser Team berät Sie gerne kostenlos und unverbindlich zum Thema Treppenlift für Rollstuhl oder auch bei allen anderen Themen der Pflege