­
Treppenlifte und Co.2019-06-07T13:06:49+00:00

Treppenlifte und Co.

Das eigene Zuhause genießen und selbstständig leben: Auch mit körperlichen Einschränkungen kann das eine Selbstverständlichkeit bleiben – denn Treppenlifte, Rollstuhllifte oder Homelifte bieten Komfort und Sicherheit.

Wie Sitzlifte funktionieren

Ein Treppenlift sorgt dafür, dass alle Etagen im Haus erreicht werden können. Er ist ideal für Menschen, die selbstständig kurze Zeit stehen oder gehen und die deshalb ohne Schwierigkeiten auf dem Sitz des Treppenlifts Platz nehmen können. Treppenlifte sind für Innen- und Außentreppen geeignet und in verschiedenen Varianten erhältlich. Der Lift folgt dabei dem Treppenverlauf und transportiert den Nutzer auf dem Stuhl sicher nach oben oder unten.

Ähnlich einfach wie die Fahrt ist auch der Einbau: Auch auf besonders steilen, engen oder kurvigen Treppen sowie auf Stein-, Holz- oder Metallstufen lässt sich eine Sitz-Treppenliftanlage installieren. Die bekanntesten Treppenlifthersteller setzen bei fast allen Modellen auf die individuelle Schienenfertigung, kleinere Anbieter punkten mit besonders schneller Lieferung und Installation. Andere Firmen berücksichtigen zudem die hohen Kosten so einer Anschaffung, die auch sehr belastend für Pflegebedürftige sein können, und bieten hochwertige gebrauchte Treppenlifte zum günstigeren Preis.

Wichtig ist: Vergleichen Sie nicht nur die Anschaffungskosten einer Treppenliftanlage, sondern auch den angebotenen Service. Erfahrene Berater, geschulte Techniker und eine durchgängige Erreichbarkeit. Vorteile, die auf Dauer nicht zu unterschätzen sind. Aus Gründen der Sicherheit ist bei vermeintlichen Schnäppchen aus dem Internet Vorsicht geboten: Fast immer ist das gebrauchte Modell für die eigene Treppenarchitektur nicht geeignet.

Hub- und Plattformlifte für Rollstuhl-Fahrer

Wer auch zu Hause auf einen Rollstuhl angewiesen ist, muss nicht auf Mobilität verzichten (siehe „Pflegestufe Mobilität„). Hier bieten sich Plattform- oder Hublifte an: Der Nutzer fährt mit seinem Rollstuhl auf die Plattform des Lifts und wird dann mitsamt seinem eigenen Gefährt befördert. Der Hublift hebt die Plattform mit dem Nutzer senkrecht nach oben und erreicht dabei unterschiedliche Höhen. Hublifte findet man häufig im Außenbereich neben Treppen, Balkonen oder Terrassen. Plattformlifte hingegen fahren über Schienen entlang des Treppenverlaufs. Renommierte Anbieter bieten Plattformlifte mit maßgefertigten Schienensystemen, die auf den meisten Treppen eingebaut werden können.

Homelife – die privaten Aufzüge

Eine moderne Alternative zum Rollstuhl- oder Sitzlift ist der Homelift. Ein Homelift ist ein Senkrechtlift, der eher an einen klassischen Fahrstuhl erinnert. Er bietet eleganten Komfort in den eigenen vier Wänden und das bei minimalem Platzanspruch – dank seiner selbsttragenden Liftkonstruktion. Verschiedene Anbieter haben Homelifte für unterschiedliche Ansprüche im Programm – z. B. auch für die Nutzung mit einem Rollstuhl.

Ein Überblick der verschiedenen auf dem Markt erhältlichen Lifttypen 

Mit Förderungs- und Zuschussmöglichkeiten

Ihre Krankenkasse zahlt Ihnen einen Zuschuss bis zu 4.000.- Euro zum Treppenlift dazu. Dieser sogenannte Pflegekosten-Zuschuss ist eine finanzielle Hilfe für wohnumfeldverbessernde Maßnahmen, die bei der Pflegeversicherung beantragt werden kann. Wichtigste Voraussetzung für eine Gewährung des Zuschusses ist die Einstufung in einen der fünf Pflegegrade.

Jeder Bürger kann einen solchen Zuschuss bei seiner Pflegeversicherung beantragen, vorausgesetzt dieser besitzt einen Pflegegrad (Antrag auf Pflegeleistungen). Da die Krankenkasse eng mit der Pflegekasse zusammenarbeitet, können Sie sich für die Beantragung beim zuständigen Ansprechpartner Ihrer Krankenkasse melden. Der Antrag kann kurz und formlos sein. Die Pflegeversicherung schickt Ihnen dann ein Formular, das ausgefüllt und zurückgesendet werden muss.

Es besteht zwar kein Rechtsanspruch, aber erfahrungsgemäß wird der Zuschuss auf den Treppenlift mit hoher Wahrscheinlichkeit bewilligt. Eine Förderung kann sowohl beim Kauf, der Miete oder der Finanzierung eines Treppenlifts bewilligt werden. Erkundigen Sie sich auch über weitere Förderungsmöglichkeiten: Die Länder Bayern, Baden-Württemberg, Brandenburg, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein sowie die Region Hannover und die Stadt Mannheim oder die KfW-Bank beispielsweise gewähren Förderungen als Zuschuss oder Darlehen.

Die Möglichkeiten, auch im Alter mit einem Treppenlift unabhängig und eigenständig zu bleiben, sind vielfältig. Eine rechtzeitige und gründliche Information erleichtert die Beantragung entsprechender Zuschüsse und Förderungen.

Kontakt

Sichern Sie sich kostenlos und unverbindlich Ihre Erstberatung durch einen Experten:

Rufen Sie uns an

0211 – 97 17 77 26

Oder schreiben Sie

anfrage@drweiglundpartner.de