­

Wie überprüfe ich die Qualität von Pflegediensten?

Pflegedienste gibt es in vielen Städten im Überfluss. Für sich genommen machen viele Dienstleister einen guten Eindruck. Aber wie lässt sich ihre Qualität bei der Suche nach einem Pflegedienst objektiv beurteilen und vergleichen?

Unser Team berät Sie gern kostenlos und unverbindlich zum Thema Qualität von Pflegediensten oder auch bei allen anderen Fragen der Pflege

Wenn kranke oder alte Menschen ihren Alltag nicht mehr eigenständig gestalten können, aber dennoch weiterhin zu Hause, also bei ihrem Partner oder ihrer Familie, leben möchten, stehen ihre Angehörigen in der Pflicht, für die entsprechende Betreuung zu sorgen.

Eine tägliche Pflege und Versorgung können viele Familien jedoch nicht ohne Hilfe von außen gewährleisten: Sie arbeiten in Vollzeitjobs, haben eigene Familien und Kinder zu versorgen oder leben zu weit von einem pflegebedürftigen Angehörigen entfernt, um sich täglich um seine Bedürfnisse zu kümmern. Ist der Ehe- oder Lebenspartner selbst alt oder erkrankt, fehlt ihm schlicht die Kraft, die notwendige Pflege allein durchzuführen.

Eine sinnvolle Alternative zur Pflege durch Angehörige bietet ein ambulanter Pflegedienst. Die Suche, bis der passende Dienstleister gefunden ist, kann jedoch leider sehr lange dauern. In vielen Fällen stellt sich bei der Planung von Details der Pflege heraus, dass der Pflegedienst nicht die passenden Leistungen anbietet, zu wenig Kapazitäten hat oder dass der Pflegebedürftige sich mit dem Personal des Pflegedienstes nicht wohlfühlt.

Eine frühzeitige Recherche ist deshalb für Angehörige immens wichtig: Sie kann später wertvolle Zeit sparen und ermöglicht, dass letztlich tatsächlich der eine Pflegedienst ausfindig gemacht wird, der perfekt zu dem Pflegebedürftigen und seinen Bedürfnissen passt.

Qualitätskriterien für einen Pflegedienst

Die Pflegebranche ist in Deutschland ein wichtiger Wirtschaftszweig geworden und wächst stetig weiter. Weil zugleich auch immer mehr Anbieter von Pflegedienstleistungen auf den Markt drängen, müssen ambulante Pflegedienste sich mit ausgezeichneter Qualität gegen die Konkurrenz durchsetzen. Weil ein Pflegedienst sowohl auf professioneller als auch auf persönlicher Ebene überzeugen sollte, können Sie diesen auf verschiedene Kriterien hin überprüfen. Beachtet werden sollten dabei neben pflegefachlichen Kompetenzen immer auch zwischenmenschliche Aspekte:

  • Welche Pflegeformen bietet der ambulante Pflegedienst an?
  • Stehen neben der Grundpflege auch spezielle Angebote wie medizinische Pflege oder 24-Stunden-Pflege zur Verfügung?
  • Wer führt die Pflege durch? Welche Ausbildung haben die Pflegekräfte?
  • Wechselt das Personal häufig?
  • Kann der Pflegedienst besondere Auszeichnungen oder Zertifikate vorweisen?
  • Wie wird der Pflegedienst von seinen Kunden bewertet? Gibt es Bewertungen auf unabhängigen Webportalen?
  • Welchen Hygiene-Standards folgt der Pflegedienst?
  • Erhalten Sie eine umfassende Beratung zu Pflegethemen?
  • Bietet der Pflegedienst einen individuellen Pflegeplan an?

Eine persönliche Überprüfung dieser und ggfs. weiterer Qualitätskriterien ist sinnvoll, denn für die Angehörigen geht es um mehr als nur die Beauftragung „irgendeines“ Pflegedienstes. Schließlich wird es das pflegebedürftige Familienmitglied sein, beispielsweise ein Eltern- oder Großelternteil, das tagtäglich mit den Mitarbeitern des Pflegedienstes zu tun haben wird.

Vor allem, wenn Sie als Angehöriger nicht in der Nähe oder im gleichen Haushalt leben, müssen Sie sicher sein können, dass der ambulante Pflegedienst den Bedürfnissen und pflegefachlichen Anforderungen des Pflegebedürftigen gerecht wird und seinen Pflegeauftrag erfüllt.

Überprüfung des Pflegedienstes

Bevor Sie sich für einen ambulanten Pflegedienst entscheiden, der die Versorgung Ihres Angehörigen übernehmen soll, sollten Sie verschiedene Pflegedienste in Ihrer Umgebung miteinander vergleichen und auf ihre Leistungen hin überprüfen. Ohne bereits zu diesem Zeitpunkt mit verschiedenen Pflegediensten in Kontakt treten und lange, möglicherweise zu keinem Ergebnis führende Beratungsgespräche führen zu müssen, können Sie mit einer Online Recherche bereits im Vorfeld wichtige Aspekte der Pflegequalität überprüfen.

Auf den Webauftritten professioneller Pflegedienste und auf unabhängigen, übergreifenden Onlineplattformen lässt sich z. B. ermitteln, wie viele Angestellte ein Pflegedienst hat und welche Ausbildung diese mitbringen. Auch Zertifikate und Auszeichnungen werden gerne direkt auf der Webseite kommuniziert – auf diese Weise unterstreicht der Pflegedienst seinen professionellen Auftritt und kann sich von anderen, weniger qualifizierten Wettbewerbern abheben.

Informationen über die Qualität und Bewertung eines Pflegedienstes erhalten Sie darüber hinaus auch bei Ihrer Krankenversicherung, die eng mit der Pflegeversicherung zusammenarbeitet. Eine weitere Anlaufstelle ist der MDK, der Medizinische Dienst der Krankenkassen, der u. a. dafür zuständig ist, für die Pflegeversicherung unabhängige Pflegegutachten zu erstellen. Das Aufgabengebiet des MDK umfasst darüber hinaus auch die regelmäßige Überprüfung von ambulanten Pflegediensten und stationären Pflegeeinrichtungen.

Durch die regelmäßige Überprüfung von Krankenkassen und MDK soll sichergestellt werden, dass ambulante Pflegedienste eine gleichbleibende Qualität bieten. Mithilfe von Krankenkassen-Siegeln und der MDK-Bewertung lassen sich einzelne Pflegedienste schnell und einfach miteinander vergleichen.

Zuletzt sollten Sie bei der Online Recherche auch die Bewertungen von anderen Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen nicht außer Acht lassen. Viele Pflegedienste bieten auf ihren eigenen Seiten eine Bewertungsmöglichkeit an und veröffentlichen das Feedback ihrer Kunden. Aber auch Suchmaschinenbewertungen und Erfahrungsberichte auf unabhängigen Pflegeportalen können ein realistisches Bild von der Qualität eines Pflegedienstes vermitteln.

Überprüfung des Pflegepersonals

Mithilfe der Online Recherche fällt es den meisten Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen leicht, eine Eingrenzung vorzunehmen, welche Pflegedienste grundsätzlich für die Versorgung des pflegebedürftigen Familienmitglieds in Frage kommen – und welche eher nicht, auch wenn sie vielleicht mit kurzen Anfahrtswegen oder besonders günstigen Pflegepaketen punkten können. Da aber die Pflege eines Menschen – und insbesondere eines Familienangehörigen – eine sehr persönliche Sache ist, sollten Sie nicht den Anbieter wählen, der mit den günstigsten Preisen lockt.

Viel wichtiger ist die Qualität der Pflege; hier muss alles stimmen, damit sowohl der Pflegebedürftige als auch seine Angehörigen ein gutes Gefühl dabei haben, genau diesen Pflegedienst mit der Versorgung zu beauftragen. Ist die Zahl der potenziellen Dienstleister auf ein überschaubares Maß geschrumpft, reicht ein Blick von außen nicht mehr aus.

Nun sollten Sie persönlich Kontakt zu den jeweiligen Pflegediensten aufnehmen und über die individuellen Pflegeanforderungen und Bedürfnisse des Pflegebedürftigen sprechen. Zwar können Sie bereits aus den Berichten und Benotungen des MDK einen groben Überblick entnehmen, welche Leistungen der Pflegedienst anbietet und welche Qualifikationen das Pflegepersonal vorweisen kann, jedoch besitzen weder MDK noch Krankenkassen ausreichende Kapazitäten, um jeden Pflegedienst auf einer jährlichen Basis zu prüfen.

Ob in der Zwischenzeit die Pflegedienstleitung gewechselt hat, eine Verschiebung des Schwerpunkts stattgefunden hat oder ein Großteil des Personals ausgetauscht worden ist, können Sie nur im direkten Kontakt herausfinden. Ein sinnvoller nächster Schritt ist nun, bei den ausgewählten Pflegediensten anzurufen. Mit dem Anruf können Sie einerseits Interesse an einer Versorgung durch den Pflegedienst bekunden und andererseits direkt individuelle Fragen stellen.

Ein Mitarbeiter der Pflegedienstleitung oder -planung kann Sie über die Abläufe der Pflege zu bestimmten Tageszeiten, Fahrtrouten der Pflegekräfte oder allgemeinen Kapazitäten der Mitarbeiter informieren. Auch auf die Frage nach Schwerpunkten der Versorgung, Qualifikationen des Fachpersonals oder Zertifikaten für besondere Pflegeformen erhalten Sie am Telefon eine individuellere Antwort als auf einer Webseite.

Beratungstermin mit dem Pflegedienst

Haben Sie nach Online Recherche und telefonischer Kontaktaufnahme weiterhin das Gefühl, dass einer oder mehrere der ausgewählten Pflegedienste eine gute Pflegequalität bieten können, gilt es diesen Eindruck zu bestätigen. Nichts ist dazu besser geeignet als ein persönlicher Beratungstermin. Davon, einen Pflegevertrag mit einem Pflegedienst abzuschließen, ohne jemals persönlich vor Ort gewesen zu sein oder in den eigenen vier Wänden mit einem kompetenten Pflegedienstmitarbeiter gesprochen zu haben, ist dagegen eindeutig abzuraten.

Nachdem Sie sich in den Räumen des Pflegedienstes vorgestellt und sich gleichzeitig einen ersten persönlichen Eindruck verschafft haben, folgt in der Regel ein persönlicher Beratungstermin in der eigenen Wohnung des Pflegebedürftigen. Dies hilft nicht nur Ihnen, sondern auch dem Pflegedienst, sich einen Eindruck von der Pflegesituation zu machen. Bei professionellen Pflegediensten ist ein solcher Beratungstermin ohnehin Pflicht – wenn Sie von der Pflegedienstleitung auf diese Möglichkeit hingewiesen werden, ist dies ein gutes Zeichen.

Bei diesem Gespräch sollten idealerweise mehrere Personen anwesend sein: Neben dem Pflegebedürftigen, der im Alltag am meisten mit dem Pflegepersonal zu tun haben wird, sollte auch ein Angehöriger oder ein Pflegeberater an dem Beratungstermin teilnehmen. Von Seiten des Pflegedienstes ist es wünschenswert, sowohl einen fachkompetenten Mitarbeiter der Pflegedienstleitung als auch eine Pflegekraft vor Ort zu haben.

So können Sie individuelle Absprachen über die Pflegeplanung treffen und gleichzeitig einen Eindruck des Personals gewinnen, das tagtäglich für die Pflege eingesetzt wird. Und nur wenn Sie mehrere Mitarbeiter des Pflegedienstes gleichzeitig kennenlernen, können Sie die Stimmung innerhalb des Pflegeteams beobachten – auch der Umgang der Mitarbeiter untereinander kann ein Kriterium sein, sich für oder gegen einen Anbieter zu entscheiden.

Checkliste für das Beratungsgespräch mit der Pflegedienstleitung

Das Beratungsgespräch ist sowohl für Pflegebedürftige als auch für deren Angehörige der wichtigste Abschnitt der Suche nach einem passenden Pflegedienst. Denn natürlich haben sowohl die Angehörigen als auch der Pflegebedürftige im Vorfeld viele Fragen. Als Vorbereitung auf dieses Gespräch empfehlen wir Ihnen folgende Checkliste, die Sie während der Beratung Punkt für Punkt durchgehen und natürlich auch durch Ihre eigenen, darüber hinausgehenden Fragen ergänzen können.

In der Regel wird die Beratung von einem Mitarbeiter der Pflegedienstleitung (PDL) durchgeführt. Das ist auch sinnvoll: Die Pflegedienstleitung weiß, welche Pflegekraft sie für welche Pflegeform einsetzen kann, welche Routen die Mitarbeiter zu bestimmten Tageszeiten fahren und ob innerhalb des Pflegeteams ausreichende Kapazitäten zur Verfügung stehen, um einen neuen Pflegebedürftigen zu versorgen.

Folgende Fragen sollten Sie nach dem Beratungsgespräch beantworten können:

  • Besteht eine Sympathie zwischen dem Pflegebedürftigen und der Pflegedienstleitung sowie der oder den Pflegekräften, die für ihn zuständig sein werden?
  • Gibt Ihnen die PDL das Gefühl, es mit einem professionellen Pflegedienst zu tun zu haben und Ihren Angehörigen in guten Händen zu wissen?
  • Macht das Pflegepersonal einen kompetenten und fachkundigen Eindruck? Nimmt es sich Zeit für individuelle Bedürfnisse?
  • Wird ein individueller Pflegeplan erstellt, der sich nach den Anforderungen der Pflege des Pflegebedürftigen richtet?
  • Besteht ein Versorgungsvertrag zwischen dem Pflegedienst und der Pflegeversicherung?
  • Gibt der Pflegedienst Auskunft über die Rahmenbedingungen der Pflege (Vertragsbeginn, Vertragslaufzeit, Kündigungsbedingungen, Erstattungen, etc.)?
  • Gibt es ein transparentes Preisgefüge und werden die Kosten exakt aufgeschlüsselt?
  • Werden Abläufe, Strukturen und Leistungen übersichtlich und verständlich erklärt?
  • Verfolgt die Pflege ein bestimmtes Pflegekonzept?
  • Ist die Pflegedienstleitung bei Fragen oder bei Notfällen jederzeit erreichbar?

Die Pflegedienstsuche ist zeitaufwendig und erfordert eine genaue Einschätzung des Pflegeaufwands. Mit professioneller Unterstützung erfahrener Pflegeexperten sichern Sie sich die besten ambulanten Pflegedienste in der Region. Falls Sie eine Höherstufung Ihres Pflegegrades anstreben oder dem Gutachten des MDK widersprechen möchten, können Sie sich auch dabei auf die kompetente Unterstützung der Experten von Dr. Weigl und Partner verlassen.

2019-04-12T15:08:50+00:00
Kontakt

Sichern Sie sich kostenlos und unverbindlich Ihre Erstberatung durch einen Experten:

Rufen Sie uns an

0211 – 97 17 77 26

Oder schreiben Sie

anfrage@drweiglundpartner.de