Wie Sie eine Pflegeberatung in Offenbach finden

Sie suchen eine professionelle Pflegeberatung in Offenbach? Erfahren Sie alles zum Pflegegrad-Antrag bei uns.

Die Alterspyramide verschiebt sich in Deutschland: Die Menschen werden immer älter. Das führt auch dazu, dass sukzessive auch die Zahl der Pflegebedürftigen steigt. Prognosen sagen eine Verdopplung der Pflegebedürftigen bis ins Jahr 2050 voraus – eine enorme Herausforderung für das deutsche Pflegesystem. Das heißt, dass immer mehr Menschen vor der Frage stehen, was gute Pflege ausmacht und wie sie finanziert werden kann.
Die meisten Pflegebedürftigen wünschen sich, so lange wie möglich in ihrem eigenen Zuhause zu leben. Bekannte Wege, die gewohnte Nachbarschaft, vertraute Geschäfte: Das sind wichtige Faktoren für das Wohlbefinden. Deswegen übernehmen oft die Angehörigen die Betreuung: Über 70 Prozent der Betroffenen werden von der Familie oder ambulanten Pflegediensten versorgt. Leider ist einem Großteil der pflegenden Angehörigen gar nicht bewusst, welche Unterstützungsmöglichkeiten es gibt. Uns erreichen täglich viele Anfragen: Wo erhalte ich unabhängige Informationen zum Thema Pflege? Wie finanziere ich die Betreuung? Gibt es staatliche Unterstützung? Welcher Pflegedienst ist der Beste für uns? Auch in Offenbach am Main gibt es diverse Beratungsstellen. Wir haben Ihnen die wichtigsten Informationen rund um Anlaufstellen für die zum Teil komplexen Pflege-Themen zusammengestellt.

Den richtigen Pflegedienst in Offenbach finden

Pflegeberatung in Offenbach am Main: Pflegestützpunkte und Pflegebüros

Wussten Sie, dass 2017 die Pflegestufen durch fünf Pflegegrade ersetzt wurden? Diese Modifikation ist Teil einer groß angelegten Pflegereform – und leider nach wie vor nicht jedem bekannt. Mit verschiedenen Änderungen soll die Situation der Pflegebedürftigen in Deutschland verbessert werden. So wurde unter anderem der Pflegebegriff neu definiert, nun gelten mehr Menschen als bislang als pflegebedürftig. Das ist beispielsweise für viele an Demenz Erkrankte eine echte Erleichterung. Zur Einschätzung des Pflegebedarfs wurde das sogenannte „Neue Begutachtungsassessment“ eingeführt. Zu all diesen Themen informieren in Offenbach am Main unter anderem Pflegestützpunkte und Pflegebüros.

Was sind Pflegestützpunkte und Pflegebüros und wie unterscheiden sich die beiden Anbieter?

• Gemeinsam mit den Kranken- und Pflegekassen betreibt das Land Hessen Pflegestützpunkte – auch in Offenbach am Main. Ziel ist es, Interessierte über die verschiedenen Sozialleistungen zu informieren. Die gesetzliche Grundlage findet sich in § 92c des SGB XI im Rahmen des Pflege-Weiterentwicklungsgesetzes.

• Informieren möchten auch die Pflegebüros, deren Angebot aber nicht so konkret definiert ist. Eine gesetzliche Grundlage gibt es hierfür nicht, deswegen verwenden mitunter auch Pflegedienste den Begriff. Achten Sie also genau darauf, wer der Träger des Angebots ist und ob Sie hier unabhängige Informationen erhalten.

Unabhängige Pflegeberatung erhalten

Oft tritt eine Pflegebedürftigkeit plötzlich auf, eine Vorbereitung ist dann nicht möglich. In den meisten Fällen kommen die Familien zum ersten Mal mit dieser komplexen Materie in Berührung, sodass sich viele Fragen stellen. Hier wollen die Teams der Pflegestützpunkte und Pflegebüros Abhilfe schaffen. Wenn Sie sich einen Überblick verschaffen möchten, eignen sich beide Angebote aber durchaus als erste Anlaufstelle. In Pflegestützpunkten und Pflegebüros erhalten Sie in der Regel Informationsmaterialien zu verschiedenen Aspekten der Pflege, beispielsweise Broschüren zu unterschiedlichen Wohn- und Versorgungsformen. Oft bekommen Sie auch Kontaktadressen – beides kann sehr hilfreich sein. Falls Sie sich allerdings eine umfassende pflegefachliche Beratung wünschen, die exakt auf Ihren Fall und Ihre spezielle Situation ausgerichtet ist, sind Sie bei Pflegestützpunkten und Pflegebüros in Offenbach und der Umgebung nicht an der richtigen Stelle.

Die Beratung läuft bei Pflegestützpunkten und Pflegebüros immer in den Einrichtungen der Anbieter ab. Das ist für Sie als Betroffene mit zwei Nachteilen verbunden. Einerseits kann Ihre Wohnsituation nicht in die Betrachtung einbezogen werden. Gerade wenn mobilitätseingeschränkte Personen barrierefreie Umbauten benötigen, ist das Wohnumfeld aber ein wichtiger Faktor. Auch hier können Sie finanzielle Unterstützung beantragen, sollten diesen Schritt aber gut vorbereiten – Hilfe durch Pflegestützpunkte und Pflegebüros ist hier nicht möglich. Andererseits müssen Sie für eine Pflegeberatung in Offenbach teilweise weite Wege in Kauf nehmen, was im Alltag zwischen Pflege, Familie und Job zusätzliche Zeit kostet.

Treppenlift Anbietervergleich

Dr. Weigl & Partner: Wir bieten eine professionelle Beratung zu Pflege und Pflegegrad

Einen Pflegegrad erhalten Sie nur, wenn Sie einen Antrag stellen. Das Verfahren läuft standardisiert und es gilt, einige Fallstricke zu vermeiden. Denn nach wie vor wird eine Vielzahl von Pflegegrad-Anträgen abgelehnt oder es wird ein zu niedriger Pflegegrad vergeben. Dann verlieren Sie bares Geld. Denn: Je höher der Pflegegrad, desto höher die Leistungen, die Sie erhalten.

Hier kommen wir von Dr. Weigl & Partner ins Spiel: Wir haben uns auf professionelle Pflege- und Pflegegradberatung spezialisiert. Wir sind deutschlandweit für Sie tätig, aus unserer Zentrale in Düsseldorf koordinieren wir die Einsätze unseres Teams. Auch in Offenbach am Main sind unsere Expertinnen und Experten für Sie da. Zahlreiche Pflegegrad-Anträge haben wir bereits zum Erfolg geführt. Das zeigt sich am positiven Feedback, das wir für unsere Arbeit erhalten. Über 90 Prozent unserer Kundinnen und Kunden würden uns weiterempfehlen.

Erfolgreich einen Pflegegrad beantragen

Wir stehen für Erfahrung, Know-how und Engagement – jeden Tag kämpfen wir für gute Pflege in Deutschland. Dafür haben wir ein dreistufiges System entwickelt, um Sie bei Ihrem Pflegegrad-Antrag optimal zu unterstützen. Über 95 Prozent der von uns begleiteten Anträge sind erfolgreich. Was bieten wir Ihnen konkret an?

  1. Schritt: Zuerst machen wir einen Telefontermin mit Ihnen aus und stellen Ihnen unser Angebot vor. So erhalten wir gegenseitig einen Eindruck voneinander. Gleich zu Beginn erhalten Sie bereits eine erste Grobeinschätzung Ihres Pflegebedarfs sowie des für Sie möglichen Pflegegrads. Wir nehmen uns ausreichend Zeit und klären alle offenen Punkte.
  1. Schritt: Das Herzstück unseres Angebots ist die umfassende und professionelle Pflegeanamnese. Auf ihrer Grundlage erarbeiten wir gemeinsam den Pflegegrad-Antrag. Dafür besuchen wir Sie in Offenbach am Main, begutachten und analysieren Ihre Pflegesituation, bereiten Sie auf den Termin mit dem Pflegegutachter vor und sammeln wichtige Unterlagen – ganz in Ruhe, ohne Hektik oder Zeitdruck.
  1. Schritt: Die umfassende Pflegeanamnese ebnet den Weg für einen erfolgreich verlaufenden MDK-Termin. Wir informieren Sie im Vorfeld über den Ablauf, besprechen alle wichtigen Punkte und sind auch während des Termins vor Ort. Den eingegangenen Pflegegrad-Bescheid prüfen wir auf formelle und inhaltliche Richtigkeit. Wenn das Ergebnis nicht optimal ausfällt, können Sie binnen vier Wochen Pflegegrad-Widerspruch einlegen – auch hier unterstützen wir Sie mit unserer Erfahrung sehr gern.

Sie sehen: Vom Termin mit dem Gutachter hängt viel ab, weil das Ergebnis Ihren Pflegegrad beeinflusst. Wie läuft das Verfahren genau ab? Nach dem Eingang Ihres Pflegegrad-Antrags beauftragt die jeweilige Pflegekasse entweder den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) oder MEDICPROOF mit der Aufgabe, Ihre Pflegesituation einzuschätzen. Dafür werden Sie im Rahmen des „Neuen Begutachtungsassessments“ zu Hause besucht. In verschiedenen
Bereichen werden Punkte vergeben: Mobilität, kognitive und kommunikative Fähigkeiten, Verhaltensweisen und psychische Problemlagen, Selbstversorgung, Bewältigung von und selbstständiger Umgang mit krankheits- oder therapiebedingten Anforderungen und Belastungen sowie Gestaltung des Alltagslebens und soziale Kontakte. Die Summe der Punkte ergibt den konkreten Pflegegrad. Im Fokus der Begutachtung steht die Frage, wie selbstständig Sie Ihren Alltag bewältigen können.

Sie suchen eine professionelle Pflegeberatung in Offenbach?

Rufen Sie uns an und nutzen Sie unsere kostenlose Telefon-Beratung

Wieso ist die professionelle Beratung bei einem Pflegegrad-Antrag so wichtig?

Wieso werden so viele Pflegegrad-Anträge abgelehnt oder ein Pflegegrad vergeben, der gar nicht der realen Situation entspricht? Verschiedene Faktoren können eine Rolle spielen.

  • Momentaufnahme: In der Regel findet nur ein Termin mit dem Gutachter statt, das heißt, es handelt sich immer nur um eine Momentaufnahme. Hier kann schnell ein verzerrtes Bild entstehen. Wir achten darauf, dass alles korrekt abläuft.
  • Zeitmangel: Oft stehen bei den Gutachtern mehrere Termine pro Tag an – Sie haben aber ein Recht auf eine umfassende Begutachtung.
  • Scham und Nervosität: Die Begutachtungssituation ist neu und ungewohnt, sie wird oft auch als unangenehm empfunden. Aus Nervosität fehlen Unterlagen oder wichtige Punkte werden nicht angesprochen. Einige Betroffene verschweigen aus Scham auch, wie viel Unterstützung sie wirklich im Alltag benötigen.
  • Kommunikation: Oft kommt es zu Verständigungsproblemen, sodass wir uns als eine Art Dolmetscher zwischen Gutachter und Begutachteten verstehen. In Offenbach am Main bieten wir Ihnen eine kompetente Pflegeberatung. Rufen Sie uns gerne an oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Unser Team berät Sie gerne kostenlos und unverbindlich zum Thema Professionelle Pflegeberatung für einen Pflegegrad in Offenbach oder auch bei allen anderen Themen der Pflege