Der richtige Pflegegrad

In Deutschland entscheidet der Pflegegrad (früher: Pflegestufe) über die Höhe des Pflegegeldes und der weiteren Pflegeleistungen. Wenn Sie oder Ihr Angehöriger pflegebedürftig sind und Pflegeleistungen beantragen wollen, müssen Sie einen Antrag auf Pflegeleistungen bei ihrer Pflegekasse stellen.

Ist der Antrag auf Pflegeleistungen gestellt, wird der Pflegebedürftige von einem Gutachter des Medizinischen Dienstes (MDK) oder MEDICPROOF persönlich begutachtet. Bei der Begutachtung werden sechs Bereiche, die mit Hinblick auf die Selbstständigkeit von entschiedener Bedeutung sind, genau betrachtet.

Basierend auf der Begutachtung, wird Ihnen oder Ihrem Angehörigen ein Pflegegrad (früher: Pflegestufe) zugewiesen. Das Pflegegeld bzw. die Pflegeleistungen (Pflegehilfsmittel, Nachtpflege, Kurzzeitpflege etc.) die Sie nachfolgend beziehen können, richten sich nach Ihrem Pflegegrad. Der richtige Pflegegrad ist somit von essenzieller Bedeutung.

Unsere Leistungen

Pflegegrad beantragen (früher Pflegestufe beantragen)

Widerspruch Pflegegrad (früher Widerspruch Pflegestufe)

Pflegegrad überprüfen und erhöhen (Pflegestufe prüfen und erhöhen)

Beratung Pflegegeld und
Pflegeleistungen

Durchführung
Pflegevisite

Pflegeberatung
im Allgemeinen

Unsere Leistungen

Pflegegrad beantragen (früher Pflegestufe beantragen)

Widerspruch Pflegegrad (früher Widerspruch Pflegestufe)

Pflegegrad überprüfen und erhöhen (Pflegestufe prüfen und erhöhen)

Beratung Pflegegeld und
Pflegeleistungen

Durchführung
Pflegevisite

Pflegeberatung
im Allgemeinen

Maximale Pflegeleistungen

Maximale Pflegeleistungen

Beinahe jeder dritte Antrag auf Leistungen der Pflegeversicherung wird abgelehnt oder es werden zu geringe Leistungen bewilligt.

Woran liegt das?

Oft ist die Einstufung des Pflegegrades (früher: Pflegestufe) durch den medizinischen Dienst der Krankenkasse (MDK) oder MEDICPROOF schlicht inkorrekt.

Häufig bereiten sich Angehörige und Betroffene aber auch nicht ausreichend auf das Pflegegrad Assessment vor und führen das Gespräch ohne fachliche Unterstützung. Oft werden auch die Ablehnungsbescheide zum Pflegegrad vorschnell akzeptiert und nicht ausreichend hinterfragt. Zudem wird zu selten Widerspruch zum erhaltenen Pflegegrad (früher Pflegestufe) eingelegt.

»Mit der entsprechenden Vorbereitung und fachlichen Unterstützung haben Sie deutlich bessere Aussichten darauf, den Pflegegrad zu erhalten, der Ihnen rechtlich zusteht. Somit erhalten Sie mehr Pflegegeld bzw. umfangreichere Pflegeleistungen.«

Die Pflegeleistungen im Überblick

Pflegehilfsmittel480,- Euro
Pflegesachleistungen0,- Euro
Entlastungsleistungen1.500,- Euro
Tagespflege / Nachtpflege0,- Euro
Kurzzeitpflege0,- Euro
Verhinderrungspflege0,- Euro
Wohnraumverbessernde
Maßnahmen (pro Maßnahme)
4.000,- Euro
Geldwerter Leistungsanspruch5.980,- Euro

Jährliche Pflegeleistungen bei ambulanter Pflege mit Pflegesachleistungen (Angaben ohne Gewähr)

Die Unterschiede bei den möglichen Leistungen je nach Pflegegrad sind immens: So erhalten beispielsweise Pflegebedürftige mit Pflegegrad 3 Leistungen im Wert von bis zu € 40.356. Pflegebedürftige mit Pflegegrad 2 erhalten fast € 15.000 weniger pro Jahr.

Pflegehilfsmittel480,- Euro
Pflegesachleistungen8.268,- Euro
Entlastungsleistungen1.500,- Euro
Tagespflege / Nachtpflege8.268,- Euro
Kurzzeitpflege1.612,- Euro
Verhinderrungspflege1.612,- Euro
Wohnraumverbessernde
Maßnahmen (pro Maßnahme)
4.000,- Euro
Geldwerter Leistungsanspruch25.740,- Euro

Jährliche Pflegeleistungen bei ambulanter Pflege mit Pflegesachleistungen (Angaben ohne Gewähr)

Die Unterschiede bei den möglichen Leistungen je nach Pflegegrad sind immens: So erhalten beispielsweise Pflegebedürftige mit Pflegegrad 3 Leistungen im Wert von bis zu € 40.356. Pflegebedürftige mit Pflegegrad 2 erhalten fast € 15.000 weniger pro Jahr.

Pflegehilfsmittel480,- Euro
Pflegesachleistungen15.576,- Euro
Entlastungsleistungen1.500,- Euro
Tagespflege / Nachtpflege15.576,- Euro
Kurzzeitpflege1.612,- Euro
Verhinderrungspflege1.612,- Euro
Wohnraumverbessernde
Maßnahmen (pro Maßnahme)
4.000,- Euro
Geldwerter Leistungsanspruch40.356,- Euro

Jährliche Pflegeleistungen bei ambulanter Pflege mit Pflegesachleistungen (Angaben ohne Gewähr)

Die Unterschiede bei den möglichen Leistungen je nach Pflegegrad sind immens: So erhalten beispielsweise Pflegebedürftige mit Pflegegrad 3 Leistungen im Wert von bis zu € 40.356. Pflegebedürftige mit Pflegegrad 2 erhalten fast € 15.000 weniger pro Jahr.

Pflegehilfsmittel480,- Euro
Pflegesachleistungen19.344,- Euro
Entlastungsleistungen1.500,- Euro
Tagespflege / Nachtpflege19.344,- Euro
Kurzzeitpflege1.612,- Euro
Verhinderrungspflege1.612,- Euro
Wohnraumverbessernde
Maßnahmen (pro Maßnahme)
4.000,- Euro
Geldwerter Leistungsanspruch47.892,- Euro

Jährliche Pflegeleistungen bei ambulanter Pflege mit Pflegesachleistungen (Angaben ohne Gewähr)

Die Unterschiede bei den möglichen Leistungen je nach Pflegegrad sind immens: So erhalten beispielsweise Pflegebedürftige mit Pflegegrad 3 Leistungen im Wert von bis zu € 40.356. Pflegebedürftige mit Pflegegrad 2 erhalten fast € 15.000 weniger pro Jahr.

Pflegehilfsmittel480,- Euro
Pflegesachleistungen23.940,- Euro
Entlastungsleistungen1.500,- Euro
Tagespflege / Nachtpflege23.940,- Euro
Kurzzeitpflege1.612,- Euro
Verhinderrungspflege1.612,- Euro
Wohnraumverbessernde
Maßnahmen (pro Maßnahme)
4.000,- Euro
Geldwerter Leistungsanspruch57.084,- Euro

Jährliche Pflegeleistungen bei ambulanter Pflege mit Pflegesachleistungen (Angaben ohne Gewähr)

Die Unterschiede bei den möglichen Leistungen je nach Pflegegrad sind immens: So erhalten beispielsweise Pflegebedürftige mit Pflegegrad 3 Leistungen im Wert von bis zu € 40.356. Pflegebedürftige mit Pflegegrad 2 erhalten fast € 15.000 weniger pro Jahr.

Die Pflegeleistungen
im Überblick

Pflegehilfsmittel
480,- Euro
Pflegesachleistungen
0,- Euro
Entlastungsleistungen
1.500,- Euro
Tagespflege / Nachtpflege
0,- Euro
Kurzzeitpflege
0,- Euro
Verhinderrungspflege
0,- Euro
Wohnraumverbessernde
Maßnahmen (pro Maßnahme)
4.000,- Euro
Geldwerter Leistungsanspruch
5.980,- Euro

Jährliche Pflegeleistungen bei ambulanter Pflege mit Pflegesachleistungen (Angaben ohne Gewähr)

Die Unterschiede bei den möglichen Leistungen je nach Pflegegrad sind immens: So erhalten beispielsweise Pflegebedürftige mit Pflegegrad 3 Leistungen im Wert von bis zu € 40.356. Pflegebedürftige mit Pflegegrad 2 erhalten fast € 15.000 weniger pro Jahr.

Pflegehilfsmittel
480,- Euro
Pflegesachleistungen
8.268,- Euro
Entlastungsleistungen
1.500,- Euro
Tagespflege / Nachtpflege
8.268,- Euro
Kurzzeitpflege
1.612,- Euro
Verhinderrungspflege
1.612,- Euro
Wohnraumverbessernde
Maßnahmen (pro Maßnahme)
1.612,- Euro
Geldwerter Leistungsanspruch
25.740,- Euro

Jährliche Pflegeleistungen bei ambulanter Pflege mit Pflegesachleistungen (Angaben ohne Gewähr)

Die Unterschiede bei den möglichen Leistungen je nach Pflegegrad sind immens: So erhalten beispielsweise Pflegebedürftige mit Pflegegrad 3 Leistungen im Wert von bis zu € 40.356. Pflegebedürftige mit Pflegegrad 2 erhalten fast € 15.000 weniger pro Jahr.

Pflegehilfsmittel
480,- Euro
Pflegesachleistungen
15.576,- Euro
Entlastungsleistungen
1.500,- Euro
Tagespflege / Nachtpflege
15.576,- Euro
Kurzzeitpflege
1.612,- Euro
Verhinderrungspflege
1.612,- Euro
Wohnraumverbessernde
Maßnahmen (pro Maßnahme)
4.000,- Euro
Geldwerter Leistungsanspruch
40.356,- Euro

Jährliche Pflegeleistungen bei ambulanter Pflege mit Pflegesachleistungen (Angaben ohne Gewähr)

Die Unterschiede bei den möglichen Leistungen je nach Pflegegrad sind immens: So erhalten beispielsweise Pflegebedürftige mit Pflegegrad 3 Leistungen im Wert von bis zu € 40.356. Pflegebedürftige mit Pflegegrad 2 erhalten fast € 15.000 weniger pro Jahr.

Pflegehilfsmittel
480,- Euro
Pflegesachleistungen
19.344,- Euro
Entlastungsleistungen
1.500,- Euro
Tagespflege / Nachtpflege
19.344,- Euro
Kurzzeitpflege
1.612,- Euro
Verhinderrungspflege
1.612,- Euro
Wohnraumverbessernde
Maßnahmen (pro Maßnahme)
4.000,- Euro
Geldwerter Leistungsanspruch
47.892,- Euro

Jährliche Pflegeleistungen bei ambulanter Pflege mit Pflegesachleistungen (Angaben ohne Gewähr)

Die Unterschiede bei den möglichen Leistungen je nach Pflegegrad sind immens: So erhalten beispielsweise Pflegebedürftige mit Pflegegrad 3 Leistungen im Wert von bis zu € 40.356. Pflegebedürftige mit Pflegegrad 2 erhalten fast € 15.000 weniger pro Jahr.

Pflegehilfsmittel
480,- Euro
Pflegesachleistungen
23.940,- Euro
Entlastungsleistungen
1.500,- Euro
Tagespflege / Nachtpflege
23.940,- Euro
Kurzzeitpflege
1.612,- Euro
Verhinderrungspflege
1.612,- Euro
Wohnraumverbessernde
Maßnahmen (pro Maßnahme)
4.000,- Euro
Geldwerter Leistungsanspruch
57.084,- Euro

Jährliche Pflegeleistungen bei ambulanter Pflege mit Pflegesachleistungen (Angaben ohne Gewähr)

Die Unterschiede bei den möglichen Leistungen je nach Pflegegrad sind immens: So erhalten beispielsweise Pflegebedürftige mit Pflegegrad 3 Leistungen im Wert von bis zu € 40.356. Pflegebedürftige mit Pflegegrad 2 erhalten fast € 15.000 weniger pro Jahr.

Unsere Leistungen für beste Pflege

Als Experte für Pflegeleistungen und Pflege unterstützen wir Sie gerne bei der Beantragung Ihres Pflegegrades (früher Pflegestufe) und Durchsetzung Ihrer Leistungsansprüche (Pflegegeld und Pflegesachleistungen etc.).

Darüber hinaus beraten wir Sie bei weiteren essentiellen Bereichen der Pflege. Unsere Leistungen in der Übersicht.

Unsere Leistungen für beste Pflege
  • Wir unterstützen Sie bei der Beantragung des Pflegegrades und helfen dabei die Dokumentation zielgerichtet vor- und aufzubereiten.
  • Wir bereiten Sie auf das Begutachtungsgespräch des Medizinischen Dienstes mit unseren Experten vor. Bei dem Gespräch sind wir dann anwesend. So begegnen wir dem MDK und MEDICPROOF auf Augenhöhe.
  • Bei einem positiven Bescheid klären wir Sie ganzheitlich über die Vielzahl der abrufbaren Pflegeleistungen auf. Bei einem negativen Bescheid hinterfragen wir diesen und legen Widerspruch ein.


  • Sie haben es auf eigene Faust probiert. Wurde Ihre Pflegegradeinstufung abgelehnt? Oder wurden Sie zu niedrig eingestuft? Wir analysieren den Ablehnungsbescheid und unterstützen Sie beim Widerspruchsverfahren.
  • Dabei helfen wir die Dokumentation zielgerichtet vor- und aufzubereiten
  • Wir bereiten Sie auf das Begutachtungsgespräch des Medizinischen Dienstes mit unseren Experten vor. Bei dem Gespräch sind wir dann anwesend. So begegnen wir dem MDK und MEDICPROOF auf Augenhöhe.


  • In regelmäßigen Abständen prüft der MDK oder MEDICPROOF ob der Pflegegrad noch korrekt bestimmt ist. Wir analysieren Ihre Pflegesituation und helfen Ihnen dabei, dass Sie weiterhin die Ihnen zustehenden Mittel erhalten.
  • Erhalten Sie bereits Pflegegeld oder Pflegeleistungen? Haben Sie das Gefühl mit Ihrem jetzigen Pflegegrad nicht korrekt eingestuft zu sein oder planen Sie einen Höherstufungsantrag zu stellen? Auch hier stehen wir Ihnen mit unseren Experten zur Seite


Haben Sie bereits einen Pflegegrad (früher Pflegestufe) und erhalten bereits Pflegeleistungen? Sind Sie sich nicht sicher ob Sie bereits alle Möglichkeiten im Rahmen Ihrer Einstufung erhalten? Neben dem Pflegegeld gibt es viele andere Pflegeleistungen wie Pflegehilfsmittel, Pflegesachleistungen, Entlastungsleistungen, Tagespflege, Nachtpflege, Kurzzeitpflege, Verhinderungspflege oder wohnraumverbesserende Maßnahmen. Diese Leistungen stehen Ihnen gesetzlich zu. Häufig müssen Sie gezielt angefragt werden, um bewilligt zu werden.
Bei unserer unabhängigen Pflegeberatung gehen wir mit unseren Experten individuell und auf Ihre Situation und Fragestellungen ein und finden mit unseren Experten die beste Lösung.



  • Erhält Ihr Angehöriger bereits Pflegeleistungen und wird ambulant oder stationär betreut? Möchten Sie 100% sicher sein, dass Ihr Angehöriger die bestmögliche Pflege erhält, auch wenn Sie nicht vor Ort sind.
  • Bei unseren unabhängigen Pflegevisiten kontrollieren wir mit unseren Experten unangekündigt die Arbeit der Pflegeeinrichtung vor Ort
  • Dabei führen wir sowohl intensive einmalige Pflegevisiten als auch regelmäßige Kontrollvisiten durch und stellen damit das Wohl des Pflegebedürftigen sicher


  • In der Pflege gibt es viele Themengebiete in denen unabhängiges Expertenwissen gefragt ist. Welche Wohnformen sind für mich und meine Angehörigen die richtigen? Wie kann ich meine Wohnung barrierefrei umbauen lassen – mit welcher finanziellen Unterstützung kann ich rechnen? Wie kann ich die Pflege durch Angehörige in Verbindung von ambulanten Einrichtungen richtig organisieren?
  • Bei unserer unabhängigen Pflegeberatung gehen wir mit unseren Experten individuell und auf Ihre Situation und Fragestellungen ein und finden mit unseren Experten die besten Lösungen


  • Wir unterstützen Sie bei der Beantragung des Pflegegrades und helfen dabei die Dokumentation zielgerichtet vor- und aufzubereiten.
  • Wir bereiten Sie auf das Begutachtungsgespräch des Medizinischen Dienstes mit unseren Experten vor. Bei dem Gespräch sind wir dann anwesend. So begegnen wir dem MDK und MEDICPROOF auf Augenhöhe.
  • Bei einem positiven Bescheid klären wir Sie ganzheitlich über die Vielzahl der abrufbaren Pflegeleistungen auf. Bei einem negativen Bescheid hinterfragen wir diesen und legen Widerspruch ein.



  • Sie haben es auf eigene Faust probiert. Wurde Ihre Pflegegradeinstufung abgelehnt? Oder wurden Sie zu niedrig eingestuft? Wir analysieren den Ablehnungsbescheid und unterstützen Sie beim Widerspruchsverfahren.
  • Dabei helfen wir die Dokumentation zielgerichtet vor- und aufzubereiten
  • Wir bereiten Sie auf das Begutachtungsgespräch des Medizinischen Dienstes mit unseren Experten vor. Bei dem Gespräch sind wir dann anwesend. So begegnen wir dem MDK und MEDICPROOF auf Augenhöhe.



  • In regelmäßigen Abständen prüft der MDK oder MEDICPROOF ob der Pflegegrad noch korrekt bestimmt ist. Wir analysieren Ihre Pflegesituation und helfen Ihnen dabei, dass Sie weiterhin die Ihnen zustehenden Mittel erhalten.
  • Erhalten Sie bereits Pflegegeld oder Pflegeleistungen? Haben Sie das Gefühl mit Ihrem jetzigen Pflegegrad nicht korrekt eingestuft zu sein oder planen Sie einen Höherstufungsantrag zu stellen? Auch hier stehen wir Ihnen mit unseren Experten zur Seite



Haben Sie bereits einen Pflegegrad (früher Pflegestufe) und erhalten bereits Pflegeleistungen? Sind Sie sich nicht sicher ob Sie bereits alle Möglichkeiten im Rahmen Ihrer Einstufung erhalten? Neben dem Pflegegeld gibt es viele andere Pflegeleistungen wie Pflegehilfsmittel, Pflegesachleistungen, Entlastungsleistungen, Tagespflege, Nachtpflege, Kurzzeitpflege, Verhinderungspflege oder wohnraumverbesserende Maßnahmen. Diese Leistungen stehen Ihnen gesetzlich zu. Häufig müssen Sie gezielt angefragt werden, um bewilligt zu werden.
Bei unserer unabhängigen Pflegeberatung gehen wir mit unseren Experten individuell und auf Ihre Situation und Fragestellungen ein und finden mit unseren Experten die beste Lösung.




  • Erhält Ihr Angehöriger bereits Pflegeleistungen und wird ambulant oder stationär betreut? Möchten Sie 100% sicher sein, dass Ihr Angehöriger die bestmögliche Pflege erhält, auch wenn Sie nicht vor Ort sind.
  • Bei unseren unabhängigen Pflegevisiten kontrollieren wir mit unseren Experten unangekündigt die Arbeit der Pflegeeinrichtung vor Ort
  • Dabei führen wir sowohl intensive einmalige Pflegevisiten als auch regelmäßige Kontrollvisiten durch und stellen damit das Wohl des Pflegebedürftigen sicher



  • In der Pflege gibt es viele Themengebiete in denen unabhängiges Expertenwissen gefragt ist. Welche Wohnformen sind für mich und meine Angehörigen die richtigen? Wie kann ich meine Wohnung barrierefrei umbauen lassen – mit welcher finanziellen Unterstützung kann ich rechnen? Wie kann ich die Pflege durch Angehörige in Verbindung von ambulanten Einrichtungen richtig organisieren?
  • Bei unserer unabhängigen Pflegeberatung gehen wir mit unseren Experten individuell und auf Ihre Situation und Fragestellungen ein und finden mit unseren Experten die besten Lösungen



Unser Versprechen

Pflegegrad Einstufungen

Wir beraten ganzheitlich und objektiv in Ihrem Sinne.

Unsere Pflegeexperten haben langjährige Erfahrung und bilden sich fortlaufend weiter. Sie haben bereits unzählige Pflegegrad Einstufungen und Widerspruchsverfahren erfolgreich begleitet.

Noch wichtiger: wir stehen an Ihrer Seite, wenn es darauf ankommt.

Wir sind fachlich versiert und begegnen dem Medizinischen Dienst der Krankenkasse (MDK) auf Augenhöhe. Damit erreichen wir höchstmögliche Leistungen für Ihre Pflege und überlassen nichts dem Zufall.

Unser Vergütungsmodell bei der Pflegegradeinstufung ist erfolgsabhängig:

  • Mit Ausnahme einer Anfahrtspauschale arbeiten wir auf Erfolgsbasis
  • Darüber hinaus sind die telefonische Erstberatung sowie die Abschlussberatung kostenlos
  • Nur bei Erhalt eines Pflegegrades erhalten wir ein Honorar

»Wir sind für Sie immer erreichbar und setzen uns für Sie ein. Die bestmögliche Pflege für Sie steht für uns an erster Stelle.«

Wussten Sie schon?