Kostenloser Online-Pflegegradrechner

W√ľnschen Sie eine kostenlose Voreinsch√§tzung Ihres m√∂glichen Pflegegrads vor Begutachtung des Medizinischen Dienstes (MD)?

Der kostenlose Pflegegradrechner von Dr. Weigl & Partner gibt Ihnen eine erste Orientierung, welcher Pflegegrad in Ihrer pers√∂nlichen Situation m√∂glich ist. So k√∂nnen Sie Ihren Anspruch auf Pflegeleistungen von der Pflegeversicherung einsch√§tzen. Im Folgenden erhalten Sie einen √úberblick, welche Module vom Medizinischen Dienst (MD, fr√ľher MDK) bei der √úberpr√ľfung der Pflegebed√ľrftigkeit bewertet werden und k√∂nnen den Online-Pflegegradrechner (fr√ľher Pflegestufenrechner) einfach und kostenlos nutzen.

Pflegegradrechner

Berechnen Sie schnell und einfach online Ihren wahrscheinlichen Pflegegrad.

f√ľr Sie 100% kostenfrei
  • Add √Ąquivalente Fragen zum MD-Verfahren
  • Add Einfache √úbersicht aller Module
  • Add Ihr Ergebnis schnell und unkompliziert per E-Mail

Was Sie √ľber die 5 Pflegegrade und entsprechenden Leistungen der Pflegeversicherung wissen m√ľssen

Durch einen der f√ľnf Pflegegrade (bis 2017 drei Pflegestufen) erf√ľllt die Pflegeversicherung ihre Aufgabe, pflegebed√ľrftigen Versicherungsnehmern finanzielle Unterst√ľtzung zu gew√§hren. Durch unterschiedliche Pflegeleistungen (Pflegegeld, Pflegesachleistungen, Kurzzeitpflege etc.) erhalten Menschen mit k√∂rperlichen, geistigen oder psychisch bedingten Einschr√§nkungen und Erkrankungen die M√∂glichkeit, ihren Alltag weitgehend eigenst√§ndig zu gestalten und sich angemessen pflegen zu lassen. Einen Antrag auf Leistungen der Pflegeversicherung (Antrag auf einen Pflegegrad) k√∂nnen Sie jederzeit bei Ihrer Pflegeversicherung stellen. Die Pflegekassen sind an die Krankenkassen angegliedert. Sie k√∂nnen daher die gleichen Kontaktdaten verwenden. Angeh√∂rige und Pflegebed√ľrftige sind oft unsicher und z√∂gern, einen Pflegegrad-Antrag zu stellen. Viele Betroffene sind unsicher, ob sie die Kriterien einer Pflegebed√ľrftigkeit erf√ľllen. Mit Hilfe eines Pflegegradrechners (fr√ľher Pflegestufenrechner) k√∂nnen Sie eigenst√§ndig, unter Beantwortung verschiedener Fragen zu Ihrem Alltag, kostenlos und einfach Ihren m√∂glichen Pflegegrad berechnen lassen. Die Beantragung eines Pflegegrades (fr√ľher Antrag auf Pflegestufe) sowie der Erhalt von Pflegeleistungen ist Ihr gutes Recht. Durch √Ąngste und Z√∂gern k√∂nnen Ihnen mehrere tausend Euro an Leistungen entgehen:

Pflegegrad Max. Pflegeleistungen / Jahr
1 ‚ā¨ 5.980,00
2 ‚ā¨ 26.309,40
3 ‚ā¨ 42.594,80
4 ‚ā¨ 49.021,20
5 ‚ā¨ 59.241,00
Icon Achtung freigestellt | © Dr. Weigl GmbH & Co. KG

Hinweis

Das Datum Ihres Antrags auf Pflegeleistungen ist entscheidend √ľber den Beginn Ihrer Leistungszahlungen. Auch wenn der Pflegegrad erst Wochen sp√§ter festgestellt wird, erhalten Sie r√ľckwirkend bis zu dem Datum Ihres Erstantrags entsprechende Leistungszahlungen. Ihren Antrag k√∂nnen Sie dabei formlos stellen z. B. mit einem Anruf, einer E-Mail, einem Fax oder Brief. Es ist allerdings ratsam, einen Beleg f√ľr das Datum Ihres Erstantrags zu haben, um dieses nachweisen zu k√∂nnen. Um festzustellen, ob eine pflegebed√ľrftige Person Anspruch auf einen Pflegegrad (fr√ľher Pflegestufe) hat, gibt die Pflegeversicherung ein Gutachten in Auftrag. Dieses wird durch den Medizinischen Dienst (MD, fr√ľher MDK) erstellt und erfordert einen Besuch im Wohnumfeld der pflegebed√ľrftigen Person. Anhand von insgesamt 64 Einzelfragen zu sechs Modul-Kategorien (Lebensbereichen des Alltags) wird dabei gepr√ľft, wie hoch der Bedarf an Pflege und Unterst√ľtzungen im Alltag ist. Die Richtline hierf√ľr ist das Neue Begutachtungassessment (NBA).

2 Wege Ihren Pflegegrad und mögliche Pflegeleistungen eigenständig einzuschätzen

Zur eigenständigen Voreinschätzung des möglichen Pflegegrads haben Sie zwei Möglichkeiten:

  • 1

    Das F√ľhren eines Pflegetagebuches bietet Ihnen die M√∂glichkeit, den Pflegeaufwand √ľber einen l√§ngeren Zeitraum zu erfassen und somit einen ersten √úberblick zu gewinnen.

  • 2

    Eine schnellere M√∂glichkeit bietet ein kostenloser Online-Pflegegradrechner (fr√ľher Pflegestufenrechner).

Icon Achtung freigestellt | © Dr. Weigl GmbH & Co. KG

Wichtig: Gewähr

Ein Online-Pflegegradrechner wird von der Pflegeversicherung keinesfalls anerkannt. Das Ergebnis dient ausschlie√ülich zur Orientierung von Angeh√∂rigen und Pflegebed√ľrftigen. Allein das Gutachten des MDK begr√ľndet die Erteilung eines Pflegegrads.

Wie stehen Ihre Chancen auf einen Pflegegrad?

So kann Sie der kostenlose Pflegegradrechner unterst√ľtzen

Der Online-Pflegegradrechner

Mit Hilfe eines Pflegegradrechners (fr√ľher Pflegestufenrechner) k√∂nnen Betroffene eigenst√§ndig, einfach und kostenlos einen Pflegegrad berechnen lassen. Daraus ergeben sich dann ebenfalls m√∂gliche Leistungszahlungen der Pflegeversicherung. Analog zum Neuen Begutachtungsassessments (NBA) des Medizinischen Dienstes (MD, fr√ľher MDK) besteht der Online-Pflegegradrechner ebenfalls aus 64 Fragen zu den sechs Modulen (Alltagsbereichen). Aus Ihren Angaben wird bei der Auswertung Ihr theoretisch m√∂glicher Pflegegrad ermittelt und kann Ihnen als erste Orientierung hilfreich sein.

Bitte beachten Sie: Das Ergebnis des Online-Pflegegradrechners wird von der Pflegeversicherung keinesfalls f√ľr die Einsch√§tzung Ihres Pflegegrads durch den Medizinischen Dienst anerkannt. Das Ergebnis dient daher ausschlie√ülich zur Orientierung von Angeh√∂rigen und Pflegebed√ľrftigen.

Icon Pflegegradrechner freigestellt | © Dr. Weigl GmbH & Co. KG

Pflegegrad berechnen

Mit einem Pflegegrad haben Sie Anspruch auf vielfältige Pflegeleistungen.Ermitteln Sie mit nur wenigen Klicks Ihren voraussichtlichen Pflegegrad.

Zum Pflegegradrechner Arrow Forward

So funktioniert die Berechnung eines Pflegegrades mit dem Online-Pflegegradrechner

Das Prinzip eines Online-Pflegegradrechners ist immer √§hnlich: Als Grundlage dient der allgemeine Fragenkatalog des Neuen Begutachtungsassessments (NBA) zu sechs verschiedenen Modulen (Alltagsbereichen). Hier werden die wichtigsten Parameter abgefragt, die f√ľr die Erteilung eines Pflegegrades entscheidend sind. Der Pflegeaufwand und Grad der Selbst√§ndigkeit werden durch 64 Einzelfragen mit jeweils vier Antwortm√∂glichkeiten zu den unterschiedlichen Lebensbereichen (Modulen) erfasst und in Punkte umgerechnet. Folgende sechs Module werden zur Berechnung des Pflegegrades online abgefragt und flie√üen mit unterschiedlich starker Gewichtung in die Gesamtbewertung ein:

  • 1

    Mobilität (10 %)

  • 2

    kognitive und kommunikative Fähigkeiten (15 %)*

  • 3

    Verhaltensweisen und psychische Problemlagen (15 %)*

  • 4

    Selbstversorgung (40 %)

  • 5

    Umgang mit krankheits- oder therapiebedingten Anforderungen und Belastungen (20 %)

  • 6

    Gestaltung des Alltagslebens und sozialer Kontakte (15 %)

*Bei Modul 2 und 3 ist der höhere Wert entscheidend, welches Modul mit 15 % in die Bewertung einfließt.
Beispiel: Wurde bei Modul 2 ein Wert von 15 Punkten ermittelt und bei Modul 3 18 Punkte. So wird das Modul 3 mit 15 % Gewichtung in die Gesamtbewertung aufgenommen.

Die meisten Fragen zur Selbständigkeit im Pflegegradrechner werden mit folgenden Antwortmöglichkeiten beantwortet:

  • 1

    selbstst√§ndig (0 Punkte) = Aufgaben oder Aktivit√§ten ben√∂tigen keine Unterst√ľtzung

  • 2

    √ľberwiegend selbstst√§ndig (1 Punkt) = die Aufgaben k√∂nnen gr√∂√ütenteils ohne Hilfe durchgef√ľhrt werden

  • 3

    √ľberwiegend unselbstst√§ndig (2 Punkte) = Nur wenige Aufgaben (oder auch nur anteilig) bed√ľrfen keiner Unterst√ľtzung

  • 4

    unselbstst√§ndig (3 Punkte) = Der Betroffene ist an der Ausf√ľhrung der Aktivit√§t bzw. Aufgabe nicht beteiligt.

Die Fragen zu vorhandenen Fähigkeiten im Pflegegradrechner werden in folgende Antwort-Stufen unterteilt:

  • 1

    vorhanden / unbeeinträchtigt (0 Punkte) = Die Fähigkeit ist (so gut wie) vollständig erhalten

  • 2

    gr√∂√ütenteils vorhanden (1 Punkt) = Die F√§higkeit der pflegebed√ľrftigen Person ist in den meisten Situationen, aber nicht durchgehend vorhanden. Komplexere Aufgaben sind schwieriger.

  • 3

    in geringem Ma√üe vorhanden (2 Punkte) = Die F√§higkeit eine T√§tigkeit auszuf√ľhren ist noch vorhanden, aber stark beeintr√§chtigt. Eigenst√§ndig k√∂nnen nur einfache Anforderungen mit noch vorhandenen Ressourcen erf√ľllt werden. Der Betroffene hat h√§ufig und in vielen Situation Schwierigkeiten.

  • 4

    nicht vorhanden (3 Punkte) = Die Fähigkeit ist kaum oder gar nicht mehr vorhanden.

Aus der Summe der Punkte, unter Ber√ľcksichtigung der Gewichtung der einzelnen Module, erstellt der Online-Pflegegradrechner eine erste Pflegegrad-Einsch√§tzung f√ľr Sie. Hinweis: Es ist ratsam, beim Ausf√ľllen des Online-Pflegegradrechners einen pflegenden Angeh√∂rigen als Unterst√ľtzung hinzuzuziehen. Dieser kann mit Ihnen gemeinsam die Fragen zu Ihrem Hilfebedarf im Alltag beantworten und so die Genauigkeit des m√∂glichen Pflegegrads verbessern.

Pflegegradrechner f√ľr Kinder

Um eine erste Pflegegrad-Einsch√§tzung f√ľr ihr Kind zu erhalten empfiehlt sich ebenfalls ein Online-Pflegegradrechner. Durch die Angaben und Einsch√§tzungen Ihres Alltags l√§sst sich so kostenlos und einfach ein m√∂glicher Pflegegrad f√ľr Ihr Kind ermitteln.

Was ist bei der Einstufung in einen Pflegegrad f√ľr Ihr Kind wichtig?

Die Module des Online-Pflegegradrechners

Modul 1 ‚Äď Mobilit√§t

Das erste Modul umfasst s√§mtliche Bereiche der Mobilit√§t im h√§uslichen Rahmen der pflegebed√ľrftigen Person. Unter anderem werden Motorik, Haltung und einfache Handlungen und Bewegungen im Alltag eingesch√§tzt und bewertet. Hilfsmittel wie Gehhilfen, Griffstangen und das St√ľtzen auf Tische, Armlehnen oder Bettkante m√ľssen hierbei als selbstst√§ndige Mobilit√§t gewertet werden. Im ersten Modul wird kein Bezug auf psychische St√∂rungen genommen. So ist z.B. ungerichtetes Aufstehen oder Gehen im h√§uslichen Umfeld bei Demenz als selbstst√§ndige Handlung anzurechnen.

Beispiel zu Modul 1 im Pflegegradrechner

In der folgenden Übersicht finden Sie verschiedene Modulfragen zum Thema Mobilität, sowie deren Antwortmöglichkeiten. Der rechten Spalte entnehmen Sie, was die einzelne Antwort genau bedeuten kann. Dies kann Ihnen bei der Einschätzung der einzelnen Antwortmöglichkeiten helfen.

Beispiel Modulfrage Beispiel Antwortmöglichkeit Bedeutung der Antwortmöglichkeit
1.1 Positionswechsel im Bett selbstst√§ndig Die pflegebed√ľrftige Person kann s√§mtliche Seitenwechsel im Bett, sowie das Aufstehen allein bew√§ltigen. Nutzung von St√ľtzgriffen oder Gehhilfen sind dabei als selbstst√§ndig zu bewerten.
1.2 Halten einer stabilen Sitzposition √ľberwiegend selbstst√§ndig Mit gelegentlicher Korrektur und Aufrichtung oder St√ľtzung durch eine Pflegeperson, kann die pflegebed√ľrftige Person die Sitzposition halten.
1.4 Fortbewegung innerhalb eines Wohnbereiches √ľberwiegend unselbstst√§ndig Trotz Gehhilfen oder Haltegriffen ist die pflegebed√ľrftige Person bei nahezu allen Bewegungen im Wohnraum auf Sicherung durch eine Pflegeperson angewiesen. Erh√∂hte Sturzgefahr ist dabei in die r√§umliche Bewegung einzurechnen.
1.6 Treppensteigen unselbstst√§ndig Ohne Unterst√ľtzung durch Hilfsmittel und Pflegepersonen ist Treppensteigen nicht mehr m√∂glich. Psychische Blockaden sind in der Begutachtung anzumerken ‚Äď berechnet werden diese in Modul 4.

Modul 2 ‚Äď Kognitive und kommunikative F√§higkeiten

Der Fokus des zweiten Moduls liegt auf den kognitiven F√§higkeiten. Das reine Reagieren auf Einfl√ľsse und Verstehen wird bewertet. Ausf√ľhrungen von erfragten Leistungen werden dabei ausgeklammert. Seh-, Sprach- und H√∂rst√∂rungen werden mit in die Bewertung einbezogen, k√∂nnen aber von Pflegegradrechnern nicht richtig erfasst werden. Diese Punkte werden in der Begutachtung vor Ort vom Gutachter detailliert errechnet.

Beispiel zu Modul 2 im Pflegegradrechner

In der folgenden √úbersicht finden Sie verschiedene Modulfragen zu den kognitiven F√§higkeiten, sowie deren Antwortm√∂glichkeiten. Der rechten Spalte k√∂nnen Sie entnehmen, was die einzelne Antwort genau bedeuten kann. Dies kann Sie bei der Einsch√§tzung der einzelnen Antwortm√∂glichkeiten unterst√ľtzen. 

Beispiel Modulfrage Beispiel Antwortmöglichkeit Bedeutung der Antwortmöglichkeit
2.1 Erkennen von Personen aus dem n√§heren Umfeld vorhanden Die pflegebed√ľrftige Person kann s√§mtliche Personen aus der Familie, Freunde und pflegerelevante Personen erkennen und benennen.
2.2 √Ėrtliche Orientierung gr√∂√ütenteils vorhanden Mit gelegentlicher Unterst√ľtzung kann die pflegebed√ľrftige Person Orte im Umkreis erreichen oder den Weg beschreiben.
2.4 Erinnern an wesentliche Dinge (Kurz- & Langzeitgedächtnis) größtenteils vorhanden Im Alltag ist eine erhöhte Vergesslichkeit auffällig. Nur durch häufige Hinweise und Anstöße einer Pflegeperson ist das Erinnern möglich.
2.6 Treffen von Entscheidungen im Alltagsleben in geringem Ma√üe vorhanden Ohne Unterst√ľtzung durch Pflegepersonen ist keine vern√ľnftige Alltagsentscheidung mehr zu treffen. Neben falschen oder schlechten Entscheidungen k√∂nnen kreisende Gedankeng√§nge die Folge sein.

Modul 3 ‚Äď Verhaltensweisen und psychische Problemlagen

Ein von Krankheit gezeichneter Alltag kann sich negativ auf den geistigen Zustand der pflegebed√ľrftigen Person auswirken. Das dritte Modul befasst sich mit diesen Problemlagen. Zentral ist die Frage, inwieweit die pflegebed√ľrftige Person ihr Verhalten noch selbst steuern kann und ob in Zukunft besondere personelle Unterst√ľtzung n√∂tig ist. Angeh√∂rige haben einen anderen Zugang zu den Pflegebed√ľrftigen, sodass die Einsch√§tzung von der Bewertung des MD (fr√ľher MDK) abweichen kann. Ein Pflegetagebuch kann im Vorfeld der Begutachtung hilfreich sein, um Ver√§nderungen in den Verhaltensweisen zu dokumentieren. Spezielle Stressfaktoren, wie Beziehungsprobleme oder S√ľchte, sind aus der Pflegegrad-Berechnung auszuklammern.

In diesem Modul wird das Verhalten nach dessen Häufigkeit in vier Stufen bewertet:

  • Add

    nie oder selten (0 Punkte)

  • Add

    selten - 1-3-mal innerhalb von zwei Wochen (1 Punkt)

  • Add

    häufig - 2 bis mehrmals wöchentlich, aber nicht täglich (3 Punkte)

  • Add

    täglich (5 Punkte)

Beispiel zu Modul 3 im Pflegegradrechner

In der folgenden √úbersicht finden Sie verschiedene Modulfragen zu Verhaltensweisen und psychischen Problemlagen, sowie deren Antwortm√∂glichkeiten. In der rechten Spalte sehen Sie, was die einzelne Antwort genau bedeuten kann. So kann die Einsch√§tzung der einzelnen Antwortm√∂glichkeiten erleichtert werden. 

Beispiel Modulfrage Beispiel Antwortmöglichkeit Bedeutung der Antwortmöglichkeit
3.1 Motorisch gepr√§gte Auff√§lligkeiten nie oder sehr selten Die pflegebed√ľrftige Person erlebt vereinzelt Verkrampfungen oder Zittern in den Extremit√§ten.
3.2 N√§chtliche Unruhe selten (1-3 mal innerhalb von 2 Wochen) Gelegentlich ist die pflegebed√ľrftige Person in der Nacht unruhig und neigt zu erh√∂htem Bewegen und W√§lzen im Bett.
3.4 Besch√§digen von Gegenst√§nden h√§ufig (mehrmals pro Woche, aber nicht t√§glich) Krankheit und Schmerz k√∂nnen sich in Aggressionen der pflegebed√ľrftigen Person entladen. Mehrmals treibt eine destruktive Stimmung die Betroffenen zur mutwilligen Besch√§digung von M√∂beln,¬†Pflegehilfsmitteln¬†oder anderen Gegenst√§nden im Wohnraum.
3.6 Verbale Aggressionen t√§glich Krankheit und Schmerz k√∂nnen sich in Aggressionen der pflegebed√ľrftigen Person entladen. T√§glich sto√üen die Betroffenen verbale Attacken und Beleidigungen gegen alle Angeh√∂rigen und Pflegenden aus.

Modul 4 ‚Äď Selbstversorgung

Das vierte Modul umfasst die Selbstversorgung der pflegebed√ľrftigen Person. Pers√∂nliche Hygiene, Ankleiden, Essen und Trinken sind unter anderem die zu bewertenden T√§tigkeiten. Ob die Einschr√§nkung k√∂rperlicher oder geistiger Natur ist, ist f√ľr die hier untersuchten Bereiche irrelevant. Sch√§tzen Sie ein, wie oft und wie weit Sie die pflegebed√ľrftige Person bei diesen T√§tigkeiten unterst√ľtzen. Daraus kann der Grad der Selbst√§ndigkeit bei einzelnen Fragepunkten abgeleitet werden.

Beispiel zu Modul 4 im Pflegegradrechner

In der folgenden √úbersicht finden Sie verschiedene Modulfragen zur Selbstversorgung, sowie deren Antwortm√∂glichkeiten. In der rechten Spalte k√∂nnen Sie lesen, was die einzelne Antwort genau bedeuten kann. Dies kann Ihnen bei der Einsch√§tzung der einzelnen Antwortm√∂glichkeiten helfen. 

Beispiel Modulfrage Beispiel Antwortmöglichkeit Bedeutung der Antwortmöglichkeit
4.1 Waschen des Oberk√∂rpers selbstst√§ndig Die pflegebed√ľrftige Person kann s√§mtliche Hygiene im Bereich des Oberk√∂rpers selbstst√§ndig durchf√ľhren.
4.2 K√∂rperpflege im Bereich des Kopfes √ľberwiegend selbstst√§ndig Mit gelegentlicher Unterst√ľtzung durch eine Pflegeperson, kann die pflegebed√ľrftige Person die Hygiene im Bereich des Kopfes durchf√ľhren.
4.4 Duschen und Baden √ľberwiegend unselbstst√§ndig Nur mit weitreichender Unterst√ľtzung einer Pflegeperson (St√ľtzung, Hilfe beim Waschen, etc.) k√∂nnen Duschen und Baden durchgef√ľhrt werden.
4.6 An- und Auskleiden des Unterk√∂rpers unselbstst√§ndig Ohne Unterst√ľtzung durch¬†Pflegepersonen¬†ist An- und Auskleiden im Bereich des Unterk√∂rpers nicht mehr m√∂glich.

Modul 5 ‚Äď Krankheits- oder therapiebedingte Anforderungen und Belastungen

Im f√ľnften Modul wird der Umgang der pflegebed√ľrftigen Person mit Krankheit und Therapien untersucht. Prim√§r wird die selbstst√§ndige Eigenversorgung mit Therapien und Medikamenten beleuchtet, da diese einen gro√üen pflegerischen Aufwand bedeuten k√∂nnen. Nur √§rztlich verordnete Ma√ünahmen d√ľrfen in die Bewertung einflie√üen. √Ąhnlich wie bei der Selbstversorgung k√∂nnen Sie als Angeh√∂rige absch√§tzen, wie oft und in welchem Ma√üe Ihre Hilfe bei den einzelnen Anwendungen gefordert ist. Daraus leitet sich die Selbst√§ndigkeit f√ľr die Berechnung im Pflegegradrechner ab. Die Bewertung und Punktevergabe richtet sich in diesem Modul des Pflegegradrechners danach, wie h√§ufig die Aktionen bzw. Ma√ünahmen noch selbst√§ndig, bzw. durch Hilfe von anderen durchgef√ľhrt werden.

Beispiel zu Modul 5 im Pflegegradrechner

In der folgenden √úbersicht finden Sie verschiedene Modulfragen zu krankheits- oder therapiebedingten Anforderungen und Belastungen, sowie deren Antwortm√∂glichkeiten. Der rechten Spalte entnehmen Sie, was die einzelne Antwort genau bedeuten kann. Dies kann Ihnen bei der Einsch√§tzung der einzelnen Antwortm√∂glichkeiten helfen. 

Beispiel Modulfrage Beispiel Antwortmöglichkeit Bedeutung der Antwortmöglichkeit
5.1 Medikation selbstst√§ndig Die pflegebed√ľrftige Person kann Einnahme und Kontrolle der eigenen Medikation selbstst√§ndig durchf√ľhren.
5.2 Injektionen pro Woche oder pro Monat Mit Kontrolle oder Hilfe durch eine Pflegeperson, k√∂nnen Injektionen durch die pflegebed√ľrftige Person gesetzt werden.
5.4 Absaugen und Sauerstoffgabe pro Tag Nur unter √úberwachung und mit mehrfacher Hilfe kann der Umgang der¬†pflegebed√ľrftigen Person¬†mit einer Sauerstofftherapie gew√§hrleistet werden.
5.6 Messung und Deutung von K√∂rperzust√§nden pro Tag Ohne Unterst√ľtzung durch Pflegepersonen k√∂nnen K√∂rperzust√§nde und Reaktionen nicht mehr erkannt werden. Weitere Schritte zur Linderung werden nicht erkannt.

Modul 6 ‚Äď Gestaltung des Alltagslebens und sozialer Kontakte

Im sechsten Modul wird die Alltagsgestaltung und die Pflege sozialer Kontakte der pflegebed√ľrftigen Person beleuchtet. Zentral ist die Frage, ob die Person f√§hig ist, sich zu besch√§ftigen und zusammenh√§ngende, sinnvolle Gespr√§che zu f√ľhren. Auch soziale Kompetenzen (zu Angeh√∂rigen und Freunden sowie zu Au√üenstehenden) werden in diesem Zuge untersucht. Aus dem Alltag kennen Sie die soziale Situation Ihres Angeh√∂rigen und k√∂nnen absch√§tzen, ob die Kontaktpflege von Ihnen angesto√üen werden muss oder selbst√§ndig erfolgt. In Verbindung mit einem Pflegetagebuch k√∂nnen Sie Ver√§nderungen verfolgen und daraus eine Bewertung in den Pflegegradrechner eintragen. 

Beispiel zu Modul 6 im Pflegegradrechner

In der folgenden √úbersicht finden Sie verschiedene Modulfragen zur Gestaltung des Alltagslebens und sozialer Kontakte, sowie deren Antwortm√∂glichkeiten. In der rechten Spalte erkennen Sie, was die einzelne Antwort genau bedeuten kann. Dies kann Ihnen bei der Einsch√§tzung der einzelnen Antwortm√∂glichkeiten helfen. 

Beispiel Modulfrage Beispiel Antwortmöglichkeit Bedeutung der Antwortmöglichkeit
6.1 Gestaltung und Ver√§nderung des Tagesablaufs selbstst√§ndig Die pflegebed√ľrftige Person kann selbst√§ndig einen abwechslungsreichen Tagesablauf planen und auf Ver√§nderungen eingehen.
6.2 Ruhen und Schlafen √ľberwiegend selbstst√§ndig Mit vereinzelten Erinnerungen durch Pflegepersonen, h√§lt die pflegebed√ľrftige Person Ruhezeiten ein.
6.4 In die Zukunft gerichtete Planung √ľberwiegend unselbstst√§ndig Nur mit h√§ufiger Anregung und Unterst√ľtzung in der Durchf√ľhrung durch Pflegepersonen kann oder will die pflegebed√ľrftige Person Planungen f√ľr die Zukunft treffen.
6.6 Interaktionen mit Personen au√üerhalb des direkten Umfelds unselbstst√§ndig Ohne Unterst√ľtzung durch Pflegepersonen kann oder will die pflegebed√ľrftige Person keine Interaktion mit Personen au√üerhalb des direkten Umfelds (z.B.¬†Pflegepersonal¬†oder Besuch) mehr aufnehmen.

Ihr Ergebnis des kostenlosen Online-Pflegegradrechners

Nach Ihren erfolgten Eingaben in allen Modulbereichen wird Ihnen der Online-Pflegegradrechner einen der f√ľnf Pflegegrade (vormals drei Pflegestufen) als Ergebnis ausgeben. Damit haben Sie eine erste Orientierung und Ersteinsch√§tzung f√ľr m√∂gliche Pflegeleistungen. Diese Auswertung und Pflegegrad-Empfehlung ist allerdings kein Garant daf√ľr, dass die Einstufung des MD (fr√ľher MDK) diesem Ergebnis entspricht.

√úbersicht wie viele Punkte welchen Pflegegrad bedeuten:

Anzahl der berechneten Gesamtpunkte Pflegegrad
bis unter 12,5 Punkte kein Pflegegrad
12,5 bis unter 27 Punkte 1
27 bis unter 47,5 Punkte 2
47,5 bis unter 70 Punkte 3
70 Punkte bis unter 90 Punkte 4
90 bis 100 Punkte 5
Expand
Beispiel einer Pflegegrad-Berechnung anhand der unterschiedlich gewichteten Module | © Dr. Weigl GmbH & Co. KG

Pflegegrad-Berechnung

Nutzen Sie das Ergebnis des kostenlosen Online-Pflegegradrechners und die vorangegangene Pflegedokumentation mit einem Pflegetagebuch als Basis f√ľr Ihr weiteres Vorgehen. Diese Grundlage kann Ihnen und dem Gutachter des Medizinischen Dienstes hilfreich sein. In einer kostenlosen Erstberatung k√∂nnen wir erfassen, ob die Einstufung des Online-Pflegegradrechners nah an den realen Erwartungen liegt. Eine h√∂here Sicherheit erhalten Sie durch einen Besuchstermin unseres Pflegeexperten bei Ihnen vor Ort. Mit der Bedarfsanalyse k√∂nnen wir dabei optimal einsch√§tzen, welche Pflegeleistungen f√ľr Sie m√∂glich sind. Auch w√§hrend des MD-Termins kann unser Pflegeexperte an Ihrer Seite sein und unterst√ľtzt Sie, die bestm√∂glichen Leistungen f√ľr Sie und Ihre Angeh√∂rigen zu erreichen. Kontaktieren Sie uns kostenfrei nach Ihrer Pflegegrad-Berechnung und lassen Sie sich zu allen weiteren M√∂glichkeiten beraten!

Mit professioneller Hilfe an Ihrer Seite haben Sie eine Erfolgschance von 95 Prozent f√ľr Ihren gerechten Pflegegrad. Wenn Sie einen Antrag auf einen Pflegegrad gestellt haben, sollten Sie sich daher im besten Fall von Experten unterst√ľtzen lassen. Sie k√∂nnen auch schon vor Ihrem Pflegegrad-Antrag unsere Unterst√ľtzung erhalten. Besprechen Sie mit dem Pflegeexperten neben anderen Dokumentationen wie Ihrem Pflegetagebuch auch die Ergebnisse des Pflegegradrechners. So k√∂nnen diese Ergebnisse aus professioneller Sicht eingeordnet werden. Gemeinsam finden Sie ggf. weitere unterst√ľtzende Pflegebed√ľrftigkeits-Argumente f√ľr den eigentlichen Einstufungstermin. Jeder dritte Pflegegrad in Deutschland ist derzeit zu niedrig eingestuft. Gerne beraten Sie unsere Pflegeexperten zu der M√∂glichkeit und Erfolgsaussicht einer H√∂herstufung Ihre Pflegegrades. Unser Beratungsangebot von Dr. Weigl & Partner beinhaltet auch die M√∂glichkeit, dass bei der Begutachtung durch den Medizinischen Dienst unser Pflegeexperten an Ihrer Seite ist, um den richtigen Pflegegrad (bis 2017 Pflegestufe) und die bestm√∂glichen Pflegeleistungen f√ľr Sie zu erreichen. √úber Ihre Kontaktaufnahme freuen wir uns.