Professionelle Pflegeberatung für einen Pflegegrad in Berlin

Die Menschen werden zwar statistisch gesehen immer älter, das heißt aber nicht automatisch, dass sie bis ins hohe Alter gesund bleiben. Durch einen Unfall oder einer plötzlichen Erkrankung kann es sehr schnell passieren, dass Sie oder ein naher Angehöriger pflegebedürftig werden. Für diesen Fall wurde vor einigen Jahren in Deutschland die Pflegeversicherung zur Pflichtversicherung erklärt. Dadurch soll gewährleistet werden, dass jeder Pflegebedürftige auch die Leistungen bekommt, die ihm nach dem Gesetz zustehen. Aber diese Leistungen müssen beantragt und können nicht automatisch erteilt werden.

Unser Team berät Sie gern kostenlos und unverbindlich zum Thema Pflegegrad oder auch bei allen anderen Fragen der Pflege

Pflegegrad in Berlin beantragen

Die Beantragung von Pflegeleistungen nach dem Pflegegesetz ist nicht so schwer. Der Pflegebedürftige stellt einen formlosen Pflegegrad Antrag an die Pflegekasse. Entweder schreibt er einen kurzen Brief an die zuständige Pflegeversicherung oder erledigt dies telefonisch. Wer nicht weiß, welche Pflegeversicherung für ihn zuständig ist, kann bei seiner Krankenkasse nachfragen.

Wichtig ist, dass die Beantragung von dem Pflegebedürftigen selbst in Auftrag gegeben wird. Der Pflegebedürftige benötigt Leistungen aus seiner Pflegeversicherung, also muss er auch selbst den Antrag stellen. Ist der Antragsteller nicht mehr in der Lage dazu, kann diese Arbeit auch der jeweilige Betreuer oder eine andere Person mit der entsprechenden Vollmacht erledigen.

Denken Sie daher daran, sich rechtzeitig um solche Formalitäten wie Vollmachten zu kümmern. Ein Pflegefall kann sehr schnell eintreten. Nur so bekommen Sie sehr schnell Pflegesachleistungen und Pflegegeld von Ihrer Pflegeversicherung.

Der Antrag für einen Pflegegrad bei der Pflegeversicherung ist schnell gemacht. Ist der Antrag bei der Versicherung eingegangen, wird die Pflegekasse einen Termin bei dem Pflegebedürftigen vereinbaren. Zu diesem Termin wird ein Gutachter vom Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) erscheinen und den Pflegebedürftigen genau Prüfen. Anschließend wird er der Pflegeversicherung einen Pflegegrad vorschlagen.

Warum sind Pflegestützpunkte oder Pflegebüros in Berlin so wichtig?

Die Pflegeversicherung wird Ihnen nun den Pflegegrad mitteilen. Jetzt beginnt allerdings für den Pflegebedürftigen oder dessen Angehörigen eine stressige Zeit. Das Gutachten vom MDK sollte genauestens geprüft werden. Natürlich sind Gutachter unparteiische Institutionen, aber natürlich unterlaufen auch ihnen Fehler.

Diese Fehler bzw. falsche Einschätzungen kosten den Pflegebedürftigen unter Umständen viel Geld. Die Richtlinien bezüglich der Einteilung in die fünf Pflegegrade sind bei den Pflegeversicherungen sehr komplex und vielfältig. Wer sich damit nicht zu 100 % auskennt, kann die Richtigkeit des Gutachtens nur schwer feststellen.

Viele Betroffene wenden sich daher an spezielle Pflegestützpunkte oder Pflegebüros. Auch in Berlin sind mittlerweile viele solcher Firmen entstanden. Die Mitarbeiter kennen sich in der Pflege sehr gut aus und können ein Gutachten sofort auf Richtigkeit überprüfen. Darüber hinaus können sie auch wertvolle Tipps geben, wenn beispielsweise ein Aufenthalt in einer Pflegeeinrichtung notwendig ist.

Sollten Sie mit der Einstufung in den jeweiligen Pflegegrad nicht einverstanden sein, können Sie auch Widerspruch bei der Pflegeversicherung einlegen. Spätestens dann sollten Sie allerdings auf die Experten eines Pflegestützpunktes oder Pflegebüros zurückgreifen. Mit ihrer Hilfe haben Sie eine große Chance, dass dem Widerspruch stattgegeben wird.

Mit Dr. Weigl und Partner kostengünstig den Pflegegrad beantragen

Wir von Dr. Weigl und Partner sind absolute Pflegeexperten und beraten Sie erst einmal völlig kostenlos und unverbindlich. Sie gehen dabei keinerlei Risiko ein. Mithilfe eines Termins bei Ihnen vor Ort schauen wir uns die Begebenheiten an und sprechen auch selbst mit dem Pflegebedürftigen. Bei dieser ersten Einschätzung erläutern wir Ihnen genau, wie Ihre Erfolgsaussichten sein werden.

Nach diesem Termin erstellen wir Ihnen ein sehr detailliertes Angebot. Darin erläutern wir Ihnen, was wir für Sie tun können und wie die richtigen Schritte für den Pflegebedürftigen aussehen. Unsere Experten kennen die meisten Fallstricke und wissen genau, wie der Termin mit dem MDK abläuft.

Deshalb können wir Sie bzw. den Pflegebedürftigen auch sehr gut auf den Besuch des Gutachters vorbereiten. Die Einteilung in den richtigen Pflegegrad steht und fällt mit der Aussage des Gutachters. Der Termin mit dem Medizinischen Dienst ist daher sehr wichtig und es sollte nichts dem Zufall überlassen werden.

Welche Kosten kommen auf Sie zu, wenn Sie uns in Anspruch nehmen?

Natürlich können wir nicht komplett kostenlos für Sie tätig sein. Weil wir Ihnen aber dennoch in der schwierigen Situation helfen möchten, haben wir uns auf eine erfolgsabhängige Vergütung verständigt.

Nur wenn Sie bzw. der Pflegebedürftige einen Pflegegrad erhält oder nach einem Widerspruch mit unserer Hilfe höher eingestuft wird, erhalten wir von Ihnen eine Erfolgsprovision. Diese ist abhängig vom Einzelfall und Bestandteil unseres Angebots. Sie wissen also im Vorfeld genau, welche Kosten auf Sie zukommen, wenn wir gemeinsam erfolgreich sind.

Erfahrungsgemäß erhalten Sie aber mit unserer Hilfe letztendlich ein höheres Pflegegeld und auch mehr Pflegesachleistungen. Die Erfolgsaussichten sind zusammen mit unseren Experten deutlich höher, als wenn sie die Beantragung des Pflegegrades im Alleingang versuchen.

Die Pflegesituation in Berlin und Umgebung

Die Anzahl der Pflegebedürftigen steigt deutschlandweit stark an. Im Bundesland Berlin kamen beispielsweise 1999 ca. 238 Pflegebedürftige auf 10.000 Einwohner. Im Jahr 2015 konnte das Statistische Bundesamt bereits 330 Pflegebedürftige auf 10.000 Einwohner verzeichnen. Die Prognosen sind weiter steigend.

Berlin hat aktuell eine Einwohnerzahl von 3,6 Millionen. Mit Brandenburg zusammen kommt diese Region sogar auf insgesamt 6 Millionen Einwohner. Dem gegenüber stehen aktuell fast 600 Pflegeeinrichtungen wie Pflegeheime, Altenheime und Betreutes Wohnen. Das hört sich auf den ersten Blick zwar viel an, aber in Anbetracht der steigenden Pflegebedürftigen relativiert sich die Anzahl wieder.

Dr. Weigl und Partner ist Ihnen selbstverständlich auch bei der Suche nach einer geeigneten Pflegeeinrichtung behilflich. Bei den Experten in Berlin können Sie zu diesem Zweck ein Rundum-Sorglos-Paket buchen, wodurch wir Ihnen oder Ihrem Angehörigen während des ganzen Verfahrens eine vollumfängliche Unterstützung gewährleisten können.

Unsere Pflegeexperten von Dr. Weigl & Partner helfen Ihnen gerne beim Antrag auf Pflegeleistungen, wenn Sie oder Ihr Angehöriger finanzielle Unterstützung bei der alltäglichen Pflege benötigen. Wir helfen Ihnen bei den bürokratischen Angelegenheiten und allen weiteren Fragen zur Pflege. Auch für den Fall, dass der erste Antrag abgelehnt wurde und Sie den Widerspruch beim Pflegegrad anstreben oder sich die bisherige Pflegesituation seit der letzten Begutachtung durch den MDK verschlechtert hat und Sie deshalb den Pflegegrad erhöhen wollen, helfen wir Ihnen auch gerne in diesen Prozessen.

Unsere erste telefonische Beratung ist kostenfrei. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

2019-06-19T15:43:30+00:00
Kontakt

Sichern Sie sich kostenlos und unverbindlich Ihre Erstberatung durch einen Experten:

Rufen Sie uns an

0211 – 97 17 77 26

Oder schreiben Sie

anfrage@drweiglundpartner.de