Professionelle Pflegeberatung für einen Pflegegrad in Bremen

Die älteste Hafenstadt Deutschlands hat eine Entstehungsgeschichte, die bis ins Jahr 965 zurückreicht. Heute leben über 500.000 Menschen in Bremen. Dem gegenüber stehen knapp 200 Pflegeeinrichtungen in Bremen und Umgebung. In diesem Artikel erfahren Sie alles über Möglichkeiten der professionellen Pflegeberatung in Bremen.

Statistisch gesehen wird die menschliche Bevölkerung zunehmend älter. Dies ist aber nicht unbedingt gleichbedeutend mit einer stabilen Gesundheit bis ins hohe Alter. Unvorhergesehene Ereignisse, wie ein Unfall oder eine plötzliche Krankheit können schnell zu einer Pflegebedürftigkeit eines Angehörigen führen. Da macht es Sinn, dass in Deutschland die Pflegeversicherung eine bindende Pflichtversicherung ist.

Durch diesen Umstand ist sichergestellt, dass jeder, der pflegebedürftig wird, die ihm gesetzlich zustehenden Leistungen erhält. Allerdings geschieht dies nicht automatisch, sondern muss von dem Betroffenen oder seinen Angehörigen beantragt werden.

Erfolgreich einen Pflegegrad beantragen

Pflegegrad in Bremen beantragen

Die Antragstellung auf Pflegeleistungen nach dem Pflegegesetz an sich ist nicht einmal schwer. Es genügt eine formlose Beantragung bei der zuständigen Pflegekasse. Dies kann schriftlich oder telefonisch geschehen. Um die für Sie zuständige Pflegekasse in Erfahrung zu bringen, können Sie Ihre Krankenkasse befragen.

Da es sich bei dieser Form der Leistungen um personenbezogene Leistungen handelt, sind diese vom Pflegebedürftigen selbst zu beantragen. Nur wenn er selbst dazu nicht mehr in der Lage wäre, kann dies eine vorher bevollmächtigte Person (in der Regel ein naher Verwandter) oder ein bestellter Betreuer übernehmen.

Erfolgreich einen höheren Pflegegrad beantragen

Daher ist es auch so wichtig, dass Senioren sich rechtzeitig und so früh als möglich um die Formalitäten einer Vollmacht kümmern. Nur so ist sichergestellt, dass im Falle einer Pflegebedürftigkeit mit einhergehender Entmündigung, auch schnell die Leistungen von Ihrer Pflegeversicherung übernommen werden können und das Pflegegeld zur Verfügung steht.

Wie schon erwähnt, ist die eigentliche Antragstellung schnell gemacht. Nach Antragseingang bei der zuständigen Pflegeversicherung wird zunächst ein Termin von der Pflegeversicherung mit dem Pflegebedürftigen oder seinen Angehörigen vor Ort vereinbart. Ein Gutachter des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen wird Sie besuchen und sich ein genaues Bild von der aktuellen Situation machen.

Im Anschluss gibt er der Pflegeversicherung eine Empfehlung für einen Pflegegrad ab.

Erfolgreich einen Pflegegrad-Widerspruch stellen

Welche Bedeutung haben Pflegestützpunkte oder Pflegebüros für die Pflegeberatung in Bremen?

Aufgrund des objektiven Gutachtens seitens des Gutachters des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen (MDK) wird Ihnen die Pflegeversicherung den Ihnen zustehenden Pflegegrad mitteilen. Versäumen Sie es nicht, dieses Gutachten einer genauen Prüfung zu unterziehen, da eine Fehleinschätzung seitens des Gutachters einen niedrigeren Pflegegrad und damit auch eine erheblich geringere Unterstützung bedeuten kann.

Da die Richtlinien für die einzelnen Pflegegrade bei den Pflegekassen sehr umfangreich und für den Laien schwer zu durchschauen sind, sollte die Überprüfung jemand übernehmen, der sich zu 100% damit auskennt. Nur so lässt sich die Richtigkeit des Gutachtens überprüfen und Sie verlieren im Zweifelsfall keine Leistungen, die Ihnen eigentlich zustehen würden.

Das richtige Pflegeheim finden

Für viele Pflegebedürftige und deren Angehörige sind daher spezielle Pflegestützpunkte oder Pflegebüros die erste Anlaufstelle, wenn Probleme entstehen. Die Mitarbeiter einer solchen Einrichtung sind Spezialisten im Bereich der Pflege und in der Lage ein Gutachten auf seine Richtigkeit zu überprüfen.

Zusätzlich können sie Ihnen beratend zur Seite stehen, wenn zusätzlich ein Aufenthalt oder die Unterbringung in einer Pflegeeinrichtung ansteht. Für den Fall, dass Sie mit der Einstufung in einen Pflegegrad nicht einverstanden sein sollten, kann diesem auch bei der Pflegekasse widersprochen werden.

Ab diesem Zeitpunkt sollten Sie aber spätestens auf die Unterstützung einer Pflegeberatung in Bremen Wert legen, um den Widerspruch mit Erfolg bei der Pflegeversicherung einlegen zu können.

Den richtigen Pflegedienst finden

Für viele Pflegebedürftige und deren Angehörige sind daher spezielle Pflegestützpunkte oder Pflegebüros die erste Anlaufstelle, wenn Probleme entstehen. Die Mitarbeiter einer solchen Einrichtung sind Spezialisten im Bereich der Pflege und in der Lage ein Gutachten auf seine Richtigkeit zu überprüfen. Zusätzlich können sie Ihnen beratend zur Seite stehen, wenn zusätzlich ein Aufenthalt oder die Unterbringung in einer Pflegeeinrichtung ansteht.

Für den Fall, dass Sie mit der Einstufung in einen Pflegegrad nicht einverstanden sein sollten, kann diesem auch bei der Pflegekasse widersprochen werden. Ab diesem Zeitpunkt sollten Sie aber spätestens auf die Unterstützung eines Pflegeexperten Wert legen, um den Widerspruch mit Erfolg bei der Pflegeversicherung einlegen zu können.

Eine Übersicht der Pflegeleistungen

Nach diesem Beratungstermin erhalten Sie ein ausführliches Angebot, in dem wir Ihnen die richtigen Schritte für die Antragstellung auf einen adäquaten Pflegegrad erläutern und in welcher Form wir Sie dabei unterstützen können. Dies beinhaltet auch den nicht unkomplizierten Termin mit dem Gutachter des Medizinischen Dienstes, der doch einige Stolperfallen parat haben kann.

Das Team von Dr. Weigl und Partner bereitet alle Betroffene auf den Besuch des MDK vor und ist auf Wunsch auch bei dem Termin anwesend. Da mit dem Gutachten des MDK die Erteilung des richtigen Pflegegrades steht oder fällt, sollt bei diesem wichtigen Termin nichts schiefgehen.

Schnell & unkompliziert online den Pflegegrad berechnen

Mit welchen Kosten Sie rechnen dürfen, wenn Sie uns in Anspruch nehmen

Sie werden sicher verstehen, dass wir Ihnen unsere Leistungen nicht völlig kostenfrei zur Verfügung stellen können. Um aber der schwierigen Situation gerecht zu werden, haben wir uns für eine erfolgsabhängige Rechnungsstellung entschieden. Dies bedeutet, dass wir nur dann eine Provision von Ihnen erhalten, wenn Sie einen Pflegegrad erhalten oder dieser nach einem Widerspruch höher eingestuft wird.

Die Höhe der Provision ist abhängig von den einzelnen, von Ihnen in Anspruch genommenen Leistungen unserer Pflegeexperten, die Sie unserem Kostenvoranschlag entnehmen können.

Da unserer Klienten in aller Regel durch unsere Unterstützung mehr Pflegegeld und Sachleistungen zugesprochen bekommen, profitieren Antragsteller von unserer Hilfe und erhalten deutlich bessere Leistungen als dies ohne unsere Experten der Fall gewesen wäre

Unsere Pflegeexperten von Dr. Weigl & Partner helfen Ihnen gerne beim Antrag auf Pflegeleistungen, wenn Sie oder Ihr Angehöriger finanzielle Unterstützung bei der alltäglichen Pflege in Bremen benötigen. Wir helfen Ihnen bei den bürokratischen Angelegenheiten und allen weiteren Fragen zur Pflege. Auch für den Fall, dass der erste Antrag abgelehnt wurde und Sie den Widerspruch beim Pflegegrad anstreben oder sich die bisherige Pflegesituation seit der letzten Begutachtung durch den MDK verschlechtert hat und Sie deshalb den Pflegegrad erhöhen wollen, helfen wir Ihnen auch gerne in diesen Prozessen.

Unsere erste telefonische Beratung ist kostenfrei. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Unser Team berät Sie gerne kostenlos und unverbindlich zum Thema Professionelle Pflegeberatung für einen Pflegegrad in Bremen oder auch bei allen anderen Themen der Pflege