Barrierefreie Badewanne – Was Sie beachten müssen

Ein Bad zu nehmen kann eine schöne und entspannende Angelegenheit sein – es kann aber auch zu einem Problem im Alltag werden, wenn die Badewanne nicht angemessen gestaltet ist. Um entspannt baden oder duschen zu können, ist oftmals ein barrierefreies Bad beziehungsweise eine barrierefreie Badewanne nötig. Erfahren Sie hier, welche Umbaumaßnahmen notwendig sind und welche Zuschüsse Sie erhalten können.

Aus der Erfahrung von Dr. Weigl & Partner besteht vor allem zu folgenden Aspekten häufig Unsicherheit:

  • Was ist zu beachten, damit zuhause barrierefrei gebadet oder in der Badewanne geduscht werden kann?
  • Was sind die hauptsächlichen Elemente einer barrierefreien Badewanne?
  • Ich habe bereits eine Badewanne; wie kann diese zu einer barrierefreien Badewanne umgebaut bzw. saniert werden? Welche Schritte sind dafür nötig und wie ist der konkrete Ablauf?
  • Welche Kosten fallen üblicherweise für so einen Umbau an?
  • Wer sind kompetente und zuverlässige Anbieter am Markt und in meiner Region? Wie kann ich sicher sein, welche Angebote essenziell sind und woran gespart werden kann?
  • Bietet die Pflegekasse Unterstützungsleistungen bzw. Zuschüsse für den Umbau an? Gibt es Informationen über Finanzierungsmöglichkeiten?
  • Wo erhalte ich kompetente, unabhängige Pflegeberatung?
Unabhängige Pflegeberatung erhalten

Eine ausführliche Planung des Umbaus ist elementar, um die Ausgaben zu kontrollieren und Zuschüsse von der Pflegekasse zu erhalten. Zu sämtlichen relevanten Themen beraten wir, die Pflegeexperten von Dr. Weigl & Partner, Sie gerne. Uns ist es wichtig, dass Sie wissen, worauf bei einer barrierefreien Badewanne und bei der Wahl des richtigen Anbieters zu achten ist. Dadurch bekommen Sie am Ende genau das, was Sie sich wünschen, und vermeiden unnötige Kosten. Auf Basis unserer Erfahrung haben wir alle relevanten Informationen zusammengestellt, damit Sie von unserem Know-how profitieren.

Welche Aspekte müssen Sie beachten, wenn Sie eine barrierefreie Badewanne anschaffen möchten?

Ein Bad nach einem anstrengenden Tag kann Erholung und Entspannung bieten. Doch oft wird dies Pflegebedürftigen in ihrem Zuhause verwehrt, da ihre Badewanne nicht barrierefrei ist. Da viele Betroffene das Wohnen in ihrem vertrauten Umfeld bevorzugen, ist der Umbau einer Badewanne notwendig. Damit Sie sich nicht in Ihrer täglichen Körperpflege einschränken lassen müssen, beraten wir Sie gerne. Besonders folgende Fragen sind vor dem Umbau einer Badewanne zu klären:

  • Bis zu welchem Grad sind Sie aktuell mobilitätseingeschränkt? Wie wird sich die Situation in Zukunft voraussichtlich entwickeln? Je nach Fall sind kleinere oder größere Umbauten anzuraten.
  • Wie ist die aktuelle Badewanne gestaltet? Lassen die räumlichen Bedingungen und die Bausubstanz einen Umbau zu? Gerade bei Altbauten können hier unter Umständen Schwierigkeiten auftreten.
  • Wurde Ihnen bereits ein Pflegegrad bewilligt oder muss dieser zunächst beantragt werden? Bereits ab Pflegegrad 1 haben Sie explizit Anspruch auf finanzielle Unterstützung für wohnraumverbessernde Maßnahmen, wozu der Umbau einer Badewanne gehört.
  • Welche individuellen Wünsche haben Sie bzgl. Qualität, Design und Farben? Bevorzugen Sie bestimmte Materialien? All dies spielt eine Rolle bei der Festlegung des Budgets.
  • Sind Sie Eigentümer Ihrer Wohnung oder wohnen Sie zur Miete? Gegebenenfalls ist die Zustimmung Ihres Vermieters für den Umbau nötig. Besteht ihrerseits berechtigtes Interesse an dem Umbau, darf Ihnen dieser jedoch vonseiten des Vermieters nicht verwehrt werden.
  • Kennen Sie oder jemand in Ihrem Umkreis kompetente Anbieter? Existieren in Ihrer Region spezialisierte Handwerksbetriebe? Unsere unabhängigen Pflegeexperten beraten Sie gerne, damit Sie den richtigen Anbieter finden.
Anbietervergleich für einen barrierfreien Badumbau

Barrierefreie Badewanne – Die wichtigsten Elemente

Auch mit Mobilitätseingeschränktheit wollen die meisten Pflegebedürftigen zuhause wohnen. Damit das möglich ist, sind barrierefreie Räumlichkeiten und Möbel nötig. Dazu gehört auch die Badewanne. Mit einer barrierefreien Badewanne können Betroffene allein für ihre Körperhygiene sorgen und dadurch ihre Selbstbestimmtheit sowie ihr Wohlgefühl verbessern.

In der Norm DIN 18040-2 wird festgelegt, wie Badewannen barrierefrei gestaltet werden können. Demnach muss die Wanne mit einem Lifter nutzbar sein.

Wie wird eine barrierefreie Badewanne konkret installiert?

In den seltensten Fällen werden barrierefreie Badewannen von Anfang an in Badezimmern installiert. Daher ist häufig ein barrierefreier Badumbau nötig. An vielen Stellen finden sich Handwerksbetriebe, die auf solche Einsätze spezialisiert sind. Möglicherweise gibt es auch erfahrene Anbieter in Ihrer Region. Beratung finden Sie dafür bei unabhängigen Pflegeexperten, die Ihnen darlegen, welche Leistungen tatsächlich nötig sind. So vermeiden Sie überflüssige Ausgaben.

Am besten vergleichen Sie die Kostenvoranschläge und Angebote verschiedener Handwerker, um die optimale Wahl zu treffen. Lassen Sie sich ebenfalls über mögliche Förderungen und Zuschüsse der Pflegekasse kompetent beraten; der Kostenvoranschlag muss vor Beginn des Umbaus von der Pflegekasse genehmigt werden.

Als erstes muss der Umbau geplant werden. Dafür besichtigt der Handwerker Ihr Badezimmer, um die Situation zu begutachten und Sie als Kunden zu beraten. Es werden Maße genommen und die Position der Badewanne festgelegt. Zu diesem Zeitpunkt können Sie bereits Wünsche zu Farbe, Design, Qualität und sonstigen Aspekten äußern. Nachdem Sie sich für einen Anbieter entschieden haben, kann der praktische Umbau erfolgen.

Schnell & unkompliziert online den Pflegegrad berechnen

Was kostet eine barrierefreie Badewanne?

Das Budget ist ein zentraler Faktor bei der Installierung einer barrierefreien Badewanne. Beim Umbau hängen die Kosten von verschiedenen Faktoren ab, unter anderem vom gewünschten Material und Design. Zu empfehlen ist es, einen Festpreis für sämtliche Umbaumaßnahmen zu verhandeln.

Die nachfolgende Tabelle bildet grobe Durchschnittswerte ab, nach denen Sie sich richten können:

Umbaumaßnahme ungefähre Kosten
Komplettsanierung (6 bis 7 Quadratmeter) ca. 8.000 bis 10.000 €
Sitzbadewanne (ohne Montage) ca. 1.000 bis 3.000 €
Badewannenkissen ca. 1.000 €
Badewannenlift ca. 350 bis 900 €

Zuschüsse und Fördermittel für eine barrierefreie Badewanne

Um böse Überraschungen zu vermeiden, empfehlen wir Ihnen, sich kompetent zu sämtlichen Umbaumaßnahmen für eine barrierefreie Badewanne beraten zu lassen. Insbesondere bezüglich Finanzierungs- und Unterstützungsmöglichkeiten nehmen wir immer wieder Unsicherheiten aufseiten unserer Kunden wahr.

Erfolgreich einen Pflegegrad beantragen

Die Pflegekasse unterstützt Sie ab Pflegegrad 1 finanziell bei wohnraumverbessernden Maßnahmen. Bei nur einer bedürftigen Person im Haushalt erhalten Sie bis zu 4000 Euro als Hilfsmittel; bei mehreren beläuft sich die Summe auf bis zu 16.000 Euro. Um diese Unterstützungsleistungen zu erhalten, müssen Sie erfolgreich einen Pflegegrad beantragen. Dafür müssen Sie einen formlosen Antrag bei der für Sie verantwortlichen Pflegekasse einreichen, die üblicherweise an die entsprechende Krankenkasse angegliedert ist. Nach der Antragstellung besucht Sie ein Gutachter oder eine Gutachterin des Medizinischen Diensts der Krankenkasse (MDK) oder von MEDICPROOF vor Ort und analysiert den Pflegebedarf ausführlich. Es steht dabei im Fokus, festzuhalten, bis zu welchem Grad Sie Ihren Alltag selbstständig bewältigen können. Wird Ihr Antrag abgelehnt oder werden Sie in einen zu niedrigen Pflegegrad eingestuft, können Sie Widerspruch einlegen. Nehmen Sie dazu am besten eine kompetente Pflegeberatung in Anspruch. Je höher Ihr Pflegegrad ist, mit desto mehr Unterstützungsmitteln können Sie rechnen.

Unter bestimmten Bedingungen erhalten Sie außerdem eine Förderung zum „altersgerechten Umbauen“ von der staatlichen KfW-Bank. Diese Unterstützung besteht in einem Kredit mit Investitionszuschuss in Höhe von 12,5 Prozent.

Der Kostenvoranschlag der Handwerker für die Umbauarbeiten der barrierefreien Badewanne muss genehmigt werden, damit Unterstützungsleistungen tatsächlich stattfinden. Dies wissen nicht alle Handwerker. Damit Sie die Zuschüsse erhalten, die Ihnen zustehen, erhalten Sie Beratung von Pflegeexperten und Pflegeexpertinnen zu einem guten Kostenvoranschlag.

Unser Team berät Sie gerne kostenlos und unverbindlich zum Thema barrierefreie Badewanne