So funktioniert unser Anbietervergleich, um die beste polnische Pflegekraft für zu Hause zu finden

Kostenlos beraten lassen

Auf Basis Ihrer individuellen Bedürfnisse vergleichen wir bundesweite und regionale Anbieter für die 24-Stunden-Pflege.

Detaillierter Anbietervergleich und bis zu 30% sparen

Wir finden die Anbieter, die am besten zu Ihnen und Ihrer Situation passen. Dabei sparen Sie bis zu 30%.

Die beste polnische Pflegekraft erhalten und Förderungen nutzen

Sie erhalten die beste 24-Stunden-Pflege und profitieren zusätzlich von Zuschüssen von der Pflegekasse

Professionelle Beratung anfordern

Was sind die Vorteile bei unserem Anbietervergleich für polnische Pflegekräfte

Selbstständig vorgehen

  • Kostenrisiko 1: hoch. Unter Umständen wählen Sie das falsche Beschäftigungsmodell oder den falschen Anbieter aus.

  • Kostenrisiko 2: hoch. Unter Umständen versäumen Sie es, alle  Fördermöglichkeiten richtig zu nutzen.

  • Qualitätsrisiko: hoch. Nicht alle Anbieter sind seriös und versorgen Sie kompetent.

  • Zeitaufwand: sehr hoch.

  • Stressfaktor: sehr hoch.

Von Dr. Weigl & Partner beraten lassen

  • Kostenrisiko: gering. Wir bieten Ihnen einen Vergleich der besten Angebote. Sparen Sie so bis zu 30%.

  • Beratung: umfassend. Wir unterstützen Sie dabei, dass Sie alle Zuschüsse und Förderungen erhalten.

  • Qualität: hoch. Wir vergleichen nur seriöse und kompetente Anbieter.

  • Zeitaufwand: gering. Wir kümmern uns.

  • Stressfaktor: gering. Unser Expertenteam stehen Ihnen mit Wissen und Erfahrung zur Seite.

Sparen Sie Zeit, Geld und Nerven und stellen sie sicher, dass Sie die beste polnische Pflegekraft für Ihre 24h-Pflege zu optimalen Konditionen erhalten.

Unverbindlich beraten lassen

Anbieter kontaktieren

  • Kostenrisiko 1: hoch. Unter Umständen wählen Sie einen zu teuren Anbieter aus.

  • Kostenrisiko 2: mittel. Manche Anbieter bieten keine direkte Unterstützung bei den Fördermöglichkeiten an.

  • Zeitaufwand: anbieterabhängig.

  • Stressfaktor: anbieterabhängig.

Was Sie beim Einsatz ausländischer/polnischer Pflegekräfte beachten müssen

Der Großteil der Pflegebedürftigen in Deutschland wird zu Hause versorgt: über 70 Prozent. Häufig übernehmen Familienmitglieder die Pflege. Im anstrengenden Alltag ist dies nicht immer möglich. Deswegen denken viele Betroffene darüber nach ausländische Pflegekräfte zu engagieren. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um polnische Pflegekräfte. Mithilfe dieses Modells ist eine Betreuung 24 Stunden am Tag gewährleistet.

Viele pflegebedürftige Menschen wünschen sich, so lange wie möglich in ihrem eigenen Zuhause zu leben. Das gewohnte Umfeld trägt maßgeblich zur Zufriedenheit bei. Nachbarschaftliche Gespräche, der gewohnte Gang zum Supermarkt oder ins Restaurant oder der Spaziergang im vertrauten Viertel – das alles gibt Sicherheit.

Oft wird die 24-Stunden-Pflege von ausländischen Pflegekräften – in der Regel aus Polen beziehungsweise Osteuropa – übernommen. Der Begriff beschreibt das Modell, es handelt sich um eine Versorgung, die rund um die Uhr stattfindet. Dies geschieht im eigenen Zuhause, nicht etwa in einem Pflegeheim. Viele Angehörige übernehmen die Pflege zunächst selber, geraten aber schnell an ihre Grenzen. Zwischen Job, Kindern und Haushalt zusätzlich die Betreuung eines pflegebedürftigen Angehörigen zu übernehmen, kann zeitlich, physisch, aber auch psychisch eine enorme Belastung sein. Wird eine polnische Pflegekraft beschäftigt, profitieren sowohl der Patient als auch die Familie. Der Pflegebedürftige wird individuell versorgt und kann weiterhin in seiner gewohnten Wohnumgebung leben. Die Angehörigen haben die Sicherheit, dass eine angemessene Betreuung stattfindet und können weiter ihren alltäglichen Aufgaben nachgehen.

Da osteuropäische respektive polnische Pflegekräfte in der Regel keine medizinische Versorgung übernehmen, muss in einigen Fällen zusätzlich ein ambulanter Pflegedienst beauftragt werden. Uns erreichen zahlreiche Anfragen von Betroffenen, die sich fragen, ob eine 24-Stunden-Pflege die richtige Lösung ist. Wir von Dr. Weigl & Partner beraten Sie dazu kompetent und unabhängig – bei uns arbeiten ausgewiesene Pflegeexpertinnen und Pflegeexperten. Wir sind davon überzeugt, dass gute Pflege ein Menschenrecht ist. Viele Pflegebedürftige wissen nicht, welche Unterstützungs- und Finanzierungsmöglichkeiten existieren. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Betroffenen die bestmögliche Pflegeberatung anzubieten. Alle wichtigen Daten und Fakten rund um das Thema osteuropäische beziehungsweise polnische Pflegekräfte haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Hier Pflegeberatung erhalten

Welche Kosten entstehen, wenn Sie eine ausländische/polnische 24-Stunden-Pflegekraft engagieren?

Wenn Sie sich für eine polnische Pflegekraft, die rund um die Uhr bei einziehen soll, entscheiden, können Sie zwischen verschiedenen Optionen wählen. Dabei sollten Sie mit Kosten in Höhe von ca. 1.900 bis ca. 5.000 Euro pro Monat rechnen.

Sie haben die Wahl zwischen drei verschiedenen Modellen:

  • Der Entsendung bzw. dem Agenturmodell bei der 24-Stunden-Pflege,
  • Der direkten Anstellung einer 24-Stunden-Pflegekraft und
  • Der Beauftragung einer selbstständigen Pflegekraft.

Die Preise der verschiedenen Modelle:

  • Entsendung/Agentur: Die Agentur vermittelt Ihnen eine polnische Pflegekraft. Monatlich liegen die Kosten bei ca. 1.900 bis 3.000 Euro.
  • Anstellung: Die Variante der direkten Anstellung einer polnischen 24-Stunden-Pflegekraft ist deutlich teurer. Im Durchschnitt kommen hier Kosten in Höhe von ca. 5.000 Euro auf Sie zu, da neben den Lohnkosten auch Sozialversicherungsbeiträge und Steuern anfallen.
  • Selbstständige Pflegekräfte: Bei diesem Modell agieren die polnischen Pflegekräfte selbstständig und stellen Ihnen eine Rechnung. Die Kosten liegen zwischen 1.800 und 3.000 Euro pro Monat.

Die polnische 24-Stunden-Pflegekraft lebt bei allen drei Varianten mit Ihnen gemeinsam in Ihrem Haushalt. Nur so ist eine allumfassende 24-Stunden-Betreuung zu gewährleisten. Dabei sollten Sie aber nicht davon ausgehen, dass die Pflegekraft tatsächlich rund um die Uhr zur Verfügung steht. Verschiedene arbeitszeitrechtliche Regelungen gelten selbstverständlich auch für die 24-Stunden-Pflege.

Laut Gesetz gelten folgende Bestimmungen: Pflegekräfte dürfen maximal acht Stunden am Tag und 40 bis 48 Stunden pro Woche arbeiten. Zudem sind Ruhezeiten einzuhalten. Den polnischen Pflegekräften sind acht Stunden ungestörte Nachtruhe sowie ein Anrecht auf regelmäßige Freizeit von zwei bis drei Stunden täglich zuzugestehen.

Es ist für alle Beteiligten wichtig, die Pflegesituation ehrlich einzuschätzen. Aus Scham verheimlichen viele Pflegebedürftige den tatsächlichen Bedarf oder verschleiern den täglich anfallenden pflegerischen Aufwand. Polnische Pflegekräfte können nicht alle Aufgaben auffangen. Je nach Pflegesituation sollten Sie deshalb darüber nachdenken, einen ambulanten Pflegedienst hinzuziehen. Auch ein Umzug in ein Pflegeheim kann nicht immer verhindert werden. Sprechen Sie offen und ehrlich in der Familie über alle Varianten – wir beraten Sie Bedarf gerne.

So finanzieren Sie ausländische/polnische Pflegekräfte

Die endgültigen Kosten einer 24-Stunden-Pflege durch polnische Pflegekräfte sind abhängig vom Beschäftigungsmodell, dem täglichen Aufwand, der Qualifikation und den Deutschkenntnissen der Pflegekraft. In jedem Fall kommen aber hohe Kosten auf Sie zu. Durch einen Pflegegrad, den Sie bei der zuständigen Pflegeversicherung beantragen können, haben Sie Anspruch auf verschiedene Pflegeleistungen. Trotzdem sollten Sie zusätzlich genau kalkulieren, welche Gelder Ihnen durch Rente oder Vermögenswerte zur Verfügung stehen.

  • Pflegegeld: Ab Pflegegrad 2 haben Sie einen Anspruch auf das sogenannte Pflegegeld. Verfügen Sie lediglich über Pflegegrad 1, entfällt diese Unterstützungsleistung. Sie erhalten in diesem Fall lediglich einen Entlastungsbeitrag von monatlich 125 Euro. Verfügen Sie indes über einen attestierten Pflegegrad 2, erhalten Sie 316 Euro, bei Pflegegrad 3 sind es 545 Euro. Mit attestiertem Pflegegrad 4 haben Sie bereits Anspruch auf 728 Euro im Monat und beim höchsten Pflegegrad 5 sind es gar 901 Euro. Auf Wunsch stellen wir gerne mit Ihnen gemeinsam einen Pflegegrad Antrag. Voraussetzung für das Pflegegeld ist, dass es sich bei der 24-Stunden-Pflege um eine private Betreuung handelt. Bei professionellen Pflegekräften mit qualifizierter pflegefachlicher Ausbildung entfällt der Anspruch auf das Pflegegeld.
  • Entlastungsleistungen: Die Betreuungs- und Entlastungsleistungen sind zwar nicht sonderlich hoch, stehen aber jedem Pflegebedürftigen mit anerkanntem Pflegegrad zu. Die Zahlungen fallen dabei unabhängig vom jeweiligen individuellen Pflegegrad immer gleich hoch aus: Sie erhalten monatlich 125 Euro. Voraussetzung für diese Entlastungsleistungen ist die Pflege in einem häuslichen Umfeld, sodass sie den Betrag für die 24-Stunden-Pflege einsetzen können.
  • Verhinderungs- und Kurzzeitpflege: Freie Tage und Erholungsurlaub stehen auch privaten Pflegekräften zu – die Ersatzpflege wird dann von der Pflegeversicherung übernommen. Ähnlich sieht die Situation aus, wenn die mit der Pflege betraute Person krank wird. Sie können die Ersatzpflege für insgesamt sechs Wochen pro Jahr nutzen und maximal 1.612 Euro für die Verhinderungspflege beantragen. Die Verhinderungspflege wird dann von der Pflegeversicherung gezahlt, wenn der pflegebedürftige Versicherungsnehmer schon seit mindestens sechs Monaten von der Pflegeperson gepflegt wird.

Die gute Nachricht: Einen Teil der Kosten können Sie steuerlich geltend machen bzw. absetzen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie eine Agentur beauftragen, die Pflegeperson selbst anstellen oder eine selbstständige Pflegekraft beauftragen. Die Regelungen hierzu finden Sie in § 35a Abs. 2 Einkommensteuergesetz „Steuerermäßigung bei Aufwendungen für haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse, haushaltsnahe Dienstleistungen und Handwerkerleistungen“. 20 Prozent der Kosten können Sie absetzen – allerdings maximal 4.000 Euro. Voraussetzung: Es muss sich um haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse in Form von Pflege- und Betreuungsleistungen handeln.

Erfolgreich einen Pflegegrad beantragen

Die Vor- und Nachteile polnischer Pflegekräfte

Wie jedes Betreuungsmodell gibt es auch bei einer 24-Stunden-Pflege durch polnische Pflegekräfte Vor- und Nachteile. Wir raten den betroffenen Familien, sich in Ruhe zu überlegen, welche Variante die richtige für die individuelle Pflegesituation ist.

  • PRO: Eine erhebliche Entlastung kann der Zeitfaktor sein – vor allem wenn der Pflegebedarf akut ist beziehungsweise unvorhergesehen eintritt. Die bürokratischen Hürden für die Beauftragung einer polnischen 24-Stunden-Pflegekraft sind gering, vor allem wenn Sie sich für das Agenturmodell entscheiden. Dann kann die ausländische Pflegehilfe sehr zeitnah bei Ihnen mit der Arbeit beginnen.
  • PRO: Bei einer polnischen Pflegekraft, die rund um die Uhr bei Ihnen ist, werden Sie oder Ihre Angehörigen umfassend und individuell versorgt. Es bleibt genügend Zeit für gemeinsame Aktivitäten wie Spaziergänge, gemeinsame Spiele oder Ähnliches.
  • PRO: Die Pflegebedürftigen legen in ihrer eigenen Wohnung oder im eigenen Haus. Vertrauen, Sicherheit und Gewohnheiten sind wichtige Faktoren, die zur Zufriedenheit beitragen. Die Plauderei in der Nachbarschaft kann ebenso das Wohlbefinden steigern wie der regelmäßige Besuch von Familienmitgliedern, die in der Nähe wohnen.
  • PRO: Sie können bis zu 4.000 Euro steuerlich absetzen – maximal 20 Prozent der anfallenden Aufwendungen.
  • CONTRA: Bei einer 24-Stunden-Betreuung werden keine medizinischen Behandlungen vorgenommen. Individuell ist deswegen zu prüfen, ob ein ambulanter Pflegedienst zusätzlich beauftragt werden sollte. In schweren Krankheitsfällen ist auch ein Pflegeheim, eine WG mit Pflegebedürftigen oder betreutes Wohnen die richtige Wahl.
  • CONTRA: Selbstverständlich haben polnische Pflegekräfte ein Recht auf Privatsphäre, ein Gästezimmer muss also vorhanden sein. Ein zweites Bad ist nicht zwingend nötig, aber auch hier sollten Sie auf klare Grenzen achten.
  • CONTRA: Vor allem viele Altbauten sind nicht behindertengerecht bzw. barrierefrei. Gerade im Badezimmer können große Hindernisse entstehen, aber auch Schwellen oder Treppen ohne Treppenlift können die Mobilität weiter einschränken. Sind Umbauarbeiten nötig, haben Sie mit einem Pflegegrad auch Anspruch auf Zuschüsse für „wohnraumverbessernde Maßnahmen“. Wir von Dr. Weigl & Partner beraten Sie gern zu Ihren Möglichkeiten.

Welche Aufgaben polnische Pflegekräfte bei einer 24-Stunden-Pflege übernehmen

  • Hauswirtschaftliche Tätigkeiten: Die ausländischen Betreuungskräfte unterstützen Sie im Haushalt. Das Aufräumen, Kochen und Putzen fällt ebenso in ihren Aufgabenbereich wie das Einkaufen.
  • Grundpflege: Engagierte polnische Pflegekräfte unterstützen Sie bei den täglich anfallenden Aufgaben der Grundpflege, also der Körperpflege, dem An- bzw. Ausziehen, der Zubereitung und Einnahme der Mahlzeiten, der Mobilität oder auch der Medikamenteneinnahme. Die medizinische Behandlungspflege, beispielsweise das Messen von Blutdruck oder das Setzen von Spritzen, kann dagegen nicht durch polnische Pflegekräfte gewährleistet werden. Hierfür müssen Sie gegebenenfalls einen ambulanten Pflegedienst beauftragen.
  • Soziales: Der soziale Faktor ist ein großer Vorteil der 24-Stunden-Pflege. Gemeinsam können Sie soziale Aktivitäten unternehmen, sich unterhalten und austauschen sowie gemeinsam spielen oder vorlesen. Eine wichtige Bezugsperson ist somit immer vor Ort.
  • Arztbesuche: Die polnische Pflegekraft begleitet Sie oder Ihre Angehörigen zu Arztbesuchen und übernimmt unter Umständen den Fahrdienst.

Finden Sie mit uns eine polnische Pflegekraft

Rufen Sie uns an und nutzen Sie unsere kostenlose Telefon-Beratung

Checkliste: Einstellung einer 24-Stunden-Pflegekraft

  • Entscheidung anhand der Pflegesituation: Der Grad der Pflegebedürftigkeit entscheidet über die richtige Betreuungsform. In vielen Fällen sind polnische Pflegekräfte eine gute Wahl, aber auch die Unterbringung in einem Pflegeheim kann eine Option sein. Pflegerische Aufgaben können beim 24-Stunden-Modell nicht übernommen werden.
  • Modell: Sie haben die Wahl zwischen dem Agenturmodell, der direkten Anstellung und der Beauftragung einer selbstständigen Pflegekraft. Alle Varianten sind mit unterschiedlichen Kosten verbunden.
  • Agenturmodell: Das Agenturmodell verspricht zunächst ein Rundum-Sorglos-Paket. Entscheiden Sie aber nicht voreilig, sondern prüfen Sie verschiedene Anbieter. Welche Leistungen werden zu welchen Preisen angeboten? Welche Kündigungsfrist wird vereinbart? Vergleichen Sie unterschiedliche Agenturen und ihre Angebote.
  • Finanzierung: Eine ausländische 24-Stunden-Pflege ist mit teilweise hohen Kosten verbunden. Sie haben – vor allem mit einem attestierten Pflegegrad – Anspruch auf verschiedene Leistungen der Pflegeversicherung. Zudem können sie bis zu 4.000 Euro der Aufwendungen steuerlich geltend machen. Wir beraten Sie gern zu Ihren Finanzierungsoptionen.
  • Expertise: Lassen Sie sich Zeugnisse und Referenzen der ausländischen Pflegekraft vorlegen. Welche Erfahrungen sind in der Pflege vorhanden? Spricht die polnische Pflegekraft gut Deutsch? Lernen Sie sich zunächst gegenseitig kennen, denn auch das Persönliche muss stimmen.
  • Wohnsituation: Sie sollten über ein Gästezimmer verfügen, das der ausländischen Betreuungskraft Möglichkeiten zum Rückzug bietet und ihre Privatsphäre schützt.